Sky Deutschland muss viel in den Vertrieb investieren

Pay TV

Freitag, 14. Juni 2013 14:12
Sky Deutschland

MÜNSTER (IT-Times) - Der Pay-TV-Anbieter Sky konnte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ausweisen. Unter anderem sei die Entwicklung auf eine Reduzierung der Telefonmarketing-Aktivitäten zurückzuführen. Um neue Kunden zu gewinnen, hat Sky relativ hohe Beträge in den Vertriebsaufwand investiert.

Knapp 20 Prozent der jährlichen Umsatzerlöse flossen in den Vertriebsaufwand von Sky, wobei eine leicht rückläufige Tendenz erkennbar ist. In 2009 wurden 19,5 Prozent des jährlichen Umsatzes für den Vertrieb aufgewändet, 2010 waren es 19,3 Prozent. Im Jahr 2011 wurden noch 19 Prozent investiert. 2012 sank die Quote dann deutlicher auf 17,3 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...