Singulus Technologies: Glückt der Turnaround?

Donnerstag, 6. Oktober 2011 14:51
Singulus Technologies Unternehmenslogo

MÜNSTER (IT-Times) - Der Spezialmaschinenbauer Singulus Technologies AG hofft weiterhin auf die Wende in diesem Jahr. Nachdem das Unternehmen jahrelang rote Zahlen geschrieben hat, soll am Jahresende ein kleines Plus in der Bilanz stehen. Das Unternehmen hat das Jahr bislang genutzt, um auch im Solarsegment weiter zu investieren.

Zur Finanzierung hat die Singulus Technologies AG (WKN: 723890) im Sommer eine Kapitalerhöhung durchgeführt und mit Überzeichnung abgeschlossen. Hierdurch wurde das Kapital von Singulus Technologies auf insgesamt 48.930.314 Aktien erhöht. Insgesamt wurden 7.880.203 neue Aktien zum Nennwert von einem Euro zum Mehrbezug angemeldet. Aufgrund dieser hohen Überzeichnung werde jeder wirksam angemeldete Mehrbezug mit etwa 11,89 Prozent bedient.

Bei Singulus Technologies zeigte man sich erfreut. So interpretierte man die hohe Zeichnungsquote und die hohen Mehrbezugswünsche der Aktionäre als Vertrauensbeweis in die zukünftige Entwicklung von Singulus. Der Ertrag der Kapitalerhöhung von 26 Mio. Euro brutto werde insbesondere für den Ausbau des Bereichs Optical Disc sowie für die Expansion im Solarsegment verwendet. Teilweise sollen die Mittel auch zur Rückführung von Fremdfinanzierungen eingesetzt werden, um Kosten zu senken.

Investitionen in Solartechnik

Singulus Technologies ließ den Plänen dann auch direkt Taten folgen. So wurde im Sommer für den Markt der Solartechnik eine neue Version der Virtum-Prozessanlage vorgestellt. Mit dieser unternehmensintern entwickelten Anlage soll es möglich sein, die Fertigungsschritte von Dünnschicht-Solarzellen zu reduzieren und dadurch Fertigungskosten einzusparen. Die Prozessanlage kann insbesondere bei Bearbeitung der beschichteten Rückseiten von Dünnschicht-Solarzellen eingesetzt werden und reinigt Rückseite und Kanten in einem Arbeitsschritt. Nach Angaben von Singulus Technologies zeichnet sich die Anlage durch ihre hohe Taktrate und der Möglichkeit, sie auch in bereits vorhandene Fertigungslinien zu integrieren, aus. Erste Lieferungen der Anlagen sind bereits erfolgt. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben aber weiter daran, sich noch deutlich stärker als bislang, in der Silizium- und Dünnschicht-Solartechnik zu positionieren.

3D-Filme pushen Singulus Technologies

Immer mehr Hollywood-Filme werden in 3D produziert. Um diese Filme auch zu Hause anschauen zu können, dazu bieten sich Blu-Rays als Datenträger an. Die Nachfrage nach dem DVD-Nachfolger steigt und davon profitiert auch Singulus Technologies. 50 Maschinen zur Produktion von Blu-rays wollte man bis Ende des Jahres verkaufen. 40 waren es bereits in der ersten Jahreshälfte: Das Ziel dürfte erreicht werden. Außerdem: 3D-Fernseher werden immer mehr zum Mainstream, was die bekannten Mechanismen zur Folge hat: Die Preise werden sinken, die Nachfrage wird steigen. Davon dürfte auch der Blu-ray-Absatz profitieren und somit auch Singulus Technologies.

Kurzportrait

Sitz der Singulus Technologies AG ist Kahl am Main in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Produktionsanlagen für die Herstellung und Replikation von CDs und DVDs. Dabei unterstützte Singulus bislang sowohl das Blu-ray- als auch das HD DVD-Format. Diese Firmenstrategie wurde im Zeitablauf erweitert. Das Unternehmen nimmt nunmehr auch das Solar-Geschäft in den Fokus.

Zur Singulus-Produktlinie gehören Metallisierungs- (Beschichtung von CD und DVD) und Replikationsanlagen. Mit den Anlagen können sowohl vorbespielte und einmal beschreibbare als auch wiederbeschreibbare CDs und DVDs hergestellt werden. Die Metallizer-Technologie, d.h. das Aufbringen einer dünnen Metallschicht auf eine transparente Scheibe, macht die bereits beim Spritzgießen eingeprägte Information (Musik/Daten/Video) erst lesbar.

Die Singulus Technologies AG lässt sich in die vier Geschäftsbereiche Optical Disc, Photovoltaik, Semiconductor und Optics aufteilen. Zur Singulus Gruppe gehören außerdem die Einheiten Singulus Matering, Singulus Molding, Singulus Emould, Singulus Nano Deposition Technologies, die Hamatech AG und die Stangl Semiconductor Equipment AG.

Im Jahr 2005 verstärkte sich Singulus durch die Übernahme von Steag Hamatech. Anfang 2008 wurde das Blu-ray-Geschäft des Schweizer Rivalen Oerlikon übernommen. Seit Mitte 2007 ist das Unternehmen auch in der Solarindustrie tätig und fertigt Anlagen zur Solarzellenherstellung. Möglich wurde dies unter anderem durch die mehrheitliche Übernahme des Solar-Spezialisten Stangl Semiconductor Equipment AG. Für die restlichen 49 Prozent der Stangl Semicondcutor Anteile hielt Singulus eine Kaufoption - diese Option zog Singulus Ende 2009 und übernahm Stangl vollständig. Anfang 2010 trennte sich Singulus von HamaTech APE und verkauft die Tochter an Süss MicroTec AG.

Singulus betreibt eigene Niederlassungen in Europa (Großbritannien, Spanien und Italien), den USA (Ost- und Westküste), Asien/Pazifik (Singapur), China und Lateinamerika (Brasilien).

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Singulus Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...