Singulus geht optimistisch ins neue Jahr

Freitag, 12. Februar 2010 13:36
Singulus Technologies Unternehmenslogo

(IT-Times) - Der DVD-Anlagenhersteller und Solarausrüster Singulus Technologies AG (WKN: 723890) sieht wieder Licht am Ende des Tunnels. Nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr einen kräftigen Umsatzeinbruch hinnehmen und aller Voraussicht nach tiefrote Zahlen ausweisen muss, blickt der Anlagenbauer wieder zuversichtlich ins neue Jahr.

Hintergrund ist nicht nur die Erholung der Wirtschaft, die im zweiten Halbjahr 2009 begonnen hat und sich in diesem Jahr weiter fortsetzen soll, sondern auch eine stärkere Konzentration auf das Geschäftsfeld Solartechnik. Singulus hat sich Ende 2009 auch die restlichen Anteile von Stangl Semiconductor Equipment AG gesichert. Mit Hilfe von Stangl strebt Singulus in zwei bis drei Jahren Solarumsätze zwischen 80 und 100 Mio. Euro an, nachdem das Geschäft im Jahr 2009 bereits rund ein Drittel der Umsatzerlöse beisteuern dürfte.

Singulus will Produktionsprozess von Solarzellen vereinfachen
Erreicht werden soll dieses Ziel durch die Entwicklung neuer, kosteneffizienter Produktionstechniken im Bereich Silizium- und Dünnschichtsolartechnik. Singulus will mit Komplettsystemen den Solarausrüstermarkt von hinten aufrollen und vertraut dabei auf das bereits vorhandene Know-how (nass-chemische Prozesse, Vakuum-Technik) bei der Herstellung von Produktionsmaschinen für CD, DVDs und Blu-rays. Der komplexe Produktionsprozess von Solarzellen soll durch die Integration individueller Produktionsschritte stark vereinfacht werden, so Singulus-Ingenieur Dr. Stefan Rinck.

Ob Singulus mit seiner neuen Strategie erfolgreich ist, hängt aber nicht nur von der technischen Umsetzung des Vorhabens ab. Die Bundesumweltminister Norbert Röttgen will den Rotstift bei der Einspeisevergütung ansetzen, was die Nachfrage nach Solarzellen und Modulen deutlich dämpfen könnte. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) rechnet bereits mit einer Pleitewelle, sollte das Vorhaben wie geplant tatsächlich in die Tat umgesetzt werden. Singulus wäre von dieser Entwicklung als Equipment-Hersteller indirekt betroffen.

Trend zu 3D-Filmen stärkt das Blu-ray-Format
Singulus hofft aber nicht nur auf eine Erholung im Solargeschäft, auch das Geschäft mit Blu-ray Anlagen könnte in den nächsten Monaten wieder in Fahrt kommen. Hintergrund ist der Trend hinzu HDTV und 3D-Filmen wie dem Kassenschlager „Avatar“. Hochauflösende 3D-Filme benötigen deutlich höhere Speichervolumina von mehr als 100GB, für das sich das Blu-ray Format bestens eignet. Erste Anzeichen dieses Trends sind bereits in den USA erkennbar - hier soll der Absatz von Blu-ray Abspielgeräten laut Marktforschungsdaten bereits im Jahr 2009 um 60 Prozent gestiegen sein…

Kurzportrait

Die Singulus Technologies AG mit Sitz in Kahl am Main (Deutschland) entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Produktionsanlagen für die Herstellung und Replikation von CDs und DVDs. Dabei unterstützte Singulus bislang sowohl das Blu-ray- als auch das HD DVD-Format. Diese Firmenstrategie hat sich inzwischen geändert. Das Unternehmen will sich künftig vermehrt auf das Solar- und Optical Disc-Geschäft konzentrieren.

Zur Singulus-Produktlinie gehören Metallisierungs- (Beschichtung von CD und DVD) und Replikationsanlagen. Mit den Anlagen können sowohl vorbespielte und einmal beschreibbare als auch wiederbeschreibbare CDs und DVDs hergestellt werden. Die Metallizer-Technologie, d.h. das Aufbringen einer dünnen Metallschicht auf eine transparente Scheibe, macht die bereits beim Spritzgießen eingeprägte Information (Musik/Daten/Video) erst lesbar.

Die Singulus Technologies AG lässt sich in die vier Geschäftsbereiche Optical Disc, Photovoltaik, Semiconductor und Optics aufteilen. Zur Singulus Gruppe gehören außerdem die Einheiten Singulus Matering, Singulus Molding, Singulus Emould, Singulus Nano Deposition Technologies, die Hamatech AG, sowie Hamatech APE und die Stangl Semiconductor Equipment AG.

Im Jahr 2005 verstärkte sich Singulus durch die Übernahme von Steag Hamatech. Anfang 2008 wurde das Blu-ray Geschäft des Schweizer Rivalen Oerlikon übernommen. Seit Mitte 2007 ist das Unternehmen auch in der Solarindustrie tätig und fertigt Anlagen zur Solarzellenherstellung. Möglich wurde dies unter anderem durch die mehrheitliche Übernahme des Solar-Spezialisten Stangl Semiconductor Equipment AG. Für die restlichen 49 Prozent der Stangl Semicondcutor Anteile hält Singulus eine Kaufoption - diese Option zog Singulus Ende 2009 und übernahm Stangl vollständig. Anfang 2010 trennte sich Singulus von HamaTech APE und verkauft die Tochter an Süss MicroTec AG.

Singulus betreibt eigene Niederlassungen in Europa (Großbritannien, Spanien und Italien), den USA (Ost- und Westküste), Asien/Pazifik (Singapur), China und Lateinamerika (Brasilien).

Zahlen

Im Gesamtjahr 2009 erzielte Singulus einen Umsatz von 116,4 Mio. Euro und lag damit im Rahmen der eigenen Prognose. Zuvor war man bei der Präsentation der Zahlen des ersten Halbjahres 2009 von einem Wert zwischen 105 Mio. und 125 Mio. Euro ausgegangen. Allerdings blieb Singulus weit hinter dem in 2008 erzielten Umsatz von 212,1 Mio. Euro zurück. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) wurde nach Angaben von Singulus durch die allgemeine Marktschwäche in den Segmenten Optical Disc und Solar belastet. Hinzu kämen Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 37,4 Mio. Euro. Eine erste Kennzahl für das EBIT nannte Singulus indessen nicht.

Der Auftragseingang für das Gesamtjahr 2009 lag mit 80,9 Mio. Euro deutlich unter dem Wert des Vorjahres von 226,4 Mio. Euro. Nach Einschätzung von Singulus spiegele dies die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise wieder. Auch der Auftragsbestand zum 31. Dezember 2009 in Höhe von 34,7 Mio. Euro sei durch diese Entwicklung negativ beeinflusst worden. Ende 2008 hatte das Unternehmen einen Auftragsbestand von 70,2 Mio. Euro. Den vollständigen Bericht für das Gesamtjahr 2009 wird Singulus am 26. März 2010 veröffentlichen.

Meldung gespeichert unter: Singulus Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...