Sina reitet auf der Twitter-Welle - Weibo könnte Unternehmenswert verdoppeln

Dienstag, 8. März 2011 13:32
Sina_Weibo.gif

(IT-Times) - Chinas führendes Internet-Newsportal Sina (Nasdaq: SINA, WKN: 929917) blieb auch im jüngsten Quartal weiter auf Wachstumskurs, auch wenn das Unternehmen zuletzt sogar einen Verlust ausweisen musste. Nachdem Sina-Aktien nach einem enttäuschenden Ausblick zunächst abtauchten, erholten sich die Papiere wieder kräftig.

Der Grund: Marktbeobachter und Analysten sehen in der neuen Microblogging-Plattform Weibo enorme Wachstumschancen. Sina stellt mit Weibo aktuell den führenden Microblogging-Service in China, ähnlich wie Twitter in den USA. Die Zahl der registrierten Weibo-Nutzer hat sich in den vergangenen vier Monaten auf 100 Millionen verdoppelt.

Sina kündigte weitere Investitionen in Weibo an - Monetarisierung im zweiten Halbjahr?
Sina CEO Charles Chao kündigte im Rahmen der Quartalspressekonferenz weitere umfangreiche Investitionen rund um Weibo an. Das Mitarbeiter-Team rund die Microblogging-Plattform soll auf 600 aufgestockt und damit verdoppelt werden. Zudem will Sina mehr Geld in das Marketing rund um Weibo stecken.

Man werde erst dann versuchen die Plattform zu monetarisieren, wenn man seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz deutlich ausgebaut hat. Geplant ist, im zweiten Halbjahr 2011 mit der Monetarisierung von Weibo zu beginnen, so der Sina-Chef. Oberste Priorität habe die Monetarisierung aber nicht, heißt es.

Susquehanna International Analyst Zhao Chunming geht davon aus, dass Weibo auch in diesem Jahr kräftig wachsen und am Jahresende 200 Millionen registrierte Nutzer zählen wird. Die Plattform stecke noch in den Kinderschuhen und dürfte bei einem weiteren Wachstum den Unternehmenswert der Gesellschaft kräftig steigern. Chunming sieht den Börsenwert von Sina in drei Jahren bei 12 Mrd. US-Dollar bzw. 201 US-Dollar pro Aktie, getrieben durch Weibo.

Der Wert von Weibo lässt sich nur schwer einschätzen. Die weltweit führende Microblogging-Plattform Twitter wird auf dem Zweitmarkt (Sharespost) aktuell mit rund 4,2 Mrd. US-Dollar bewertet. Twitter verzeichnete zum Jahresende 2010 etwa 200 Millionen registrierte Nutzer, ist aber weltweit tätig.

Zudem dürfte Weibo in China mit der Zensurwut der chinesischen Behörden zu kämpfen haben. Erst vor zehn Monaten wurde die Internet-Plattform Xinjigang in China geschlossen, Twitter ist in China erst gar nicht verfügbar. Deutsche Bank Experte Alan Hellawell glaubt daher, dass Microblogging-Dienste in China immer wieder mit einer Zensierung durch die Behörden rechnen müssen. Eine gänzliche Abschaltung des Services hält der Analyst aber eher für unwahrscheinlich.

Mobile-Version von Weibo soll noch in diesem Jahr kommen
In Sachen Microblogging-Offensive bereitet Sina offenbar schon den nächsten Schlag vor. Wie der Branchendienst Caijing.com.cn berichtet, will Sina noch in diesem Jahr eine Mobile-Version seiner Microblogging-Plattform an den Start bringen. Um die Plattform zu unterstützen, sollen Drittentwickler angelockt werden, um Apps für die Plattform zu entwickeln. Sina will demnach Entwicklern 70 Prozent des App-Umsatzvolumens zukommen lassen, heißt es.

Daneben will Sina seine Microblogging-Plattform mit dem Location-basierten Service Wei Ling Di ergänzen, eine App die sowohl für Android-, als auch für iPhone- und Nokia-Telefone zur Verfügung stehen soll, meldet die Shanghai Daily.

Kurzportrait

Die im Jahre 1997 gegründete und in Schanghai ansässige Sina betreibt mehrere große Web-Portale in China, Hongkong, Taiwan, sowie in den USA. Mit mehr als 300 Mio. registrierten Nutzern gilt Sina als eines der größten Internet-Portale in China. Zuletzt erzielten die Nachrichten-Seiten des Unternehmens durchschnittlich mehr als 200 Mio. Seitenaufrufe täglich. Insgesamt operiert Sina heute aus fünf Kerngeschäftsbereiche heraus: Sina.com, Sina Mobile, Sina Community (Web 2.0 basierte Services und Spiele), Sina.net (Such- und Firmenkundenservices) und Sina E-Commerce (Online-Shopping).

Mit Sina.com betreibt das Unternehmen eine Online-Plattform bestehend aus über 15 lokalen Web-Seiten, welche neben Nachrichten auch Spiele anbieten. Gleichzeitig haben Nutzer kostenlosen Zugriff auf 30 verschiedene Themen-Rubriken. Die Inhalte auf den Online-Seiten werden durch Partnerschaften mit 600 nationalen und internationalen Content-Providern gefüllt. Der kostenlose Email-Service Sinas gilt hinter Hotmail, Netease Mail, Yahoo Mail und AOL als einer der weltgrößten Freemailer. Aufgrund der starken Nutzerbasis dominiert Sina auch den Online-Werbemarkt. So kann das Unternehmen mehr als 700 Firmenkunden vorweisen, welche auf den Online-Seiten der Gesellschaft Werbung schalten.

Über Sina Mobile bietet das Unternehmen insbesondere mobile Mehrwertservices wie Klingeltöne und Spiele an. Durch die Übernahme von Memestar im Januar 2003 baute das Unternehmen sein SMS-Angebot erheblich aus. Mit der im Februar 2002 gegründeten Sina.net will das chinesische Portal verstärkt kleine und mittelständische Firmenkunden ansprechen. Sina.net bietet den inzwischen mehr als 300.000 registrierten Geschäftskunden Verzeichnisdienste, Email-Services, Marketing- und E-Commerce-Dienste an.

Im Januar 2003 gründete Sina gemeinsam mit der koreanischen NCsoft ein Joint Venture im Online-Spielbereich. Mit dem Online-Portal iGame will das Unternehmen im Bereich Online-Spiele stärker Fuß fassen. Im Februar 2004 kaufte Sina dann den Online-Reisespezialisten Bravado Investments. Einen Monat später akquirierte Sina den SMS-Diensteanbieter Crillion. Anschließend kaufte Sina den Instant Messaging-Anbieter Davidhill Capital. Im Jahr 2007 schloss Sina eine Partnerschaft mit Google im Bereich Suchdienste. Anfang 2008 gründete Sina ein Joint Venture mit dem Immobilienspezialisten E-House, um ein neues Immobilienportal zu errichten. Im Frühjahr 2008 startete Sina dann auch seine beiden Web 2.0 Dienste Sina Space und Sina TV. Mitte 2009 brachte Sina sein Online-Immobiliengeschäft in die China Online Housing Technology Corporation (CRIC) ein und sicherte sich im Gegenzug 39 Prozent der Anteile an CRIC. Inzwischen ist CRIC börsennotiert, wodurch Sina nunmehr eine 33%ige Beteiligung an dem Unternehmen hält. In 2009 ging Sina mit Weibo mit einem eigenen Microblogging-Angebot an den Start. Gemeinsam mit China Dongxiang erwarb Sina zuletzt 29 Prozent an dem Online-Einzelhändler Mecox Lane.

Zahlen

Sina verbuchte im vergangenen vierten Quartal einen Umsatzanstieg um 12 Prozent auf 110 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 98,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Das Online-Werbegeschäft legte dabei um 30 Prozent auf 82,5 Mio. US-Dollar zul.

Meldung gespeichert unter: Sina

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...