Schwacher Wii-Absatz lässt Nintendo-Gewinn einbrechen

Donnerstag, 30. Juli 2009 15:58
Nintendo.gif

KYOTO (IT-Times) - Der weltweit führende Spiele-Konsolenhersteller Nintendo Co (WKN: 864009) muss für das vergangene erste Fiskalquartal 2010 einen drastischen Gewinneinbruch hinnehmen, nachdem der Wii-Absatz insbesondere in den USA ins Stocken geriet.

So weist Nintendo für das vergangene Juniquartal einen Umsatzrückgang auf 256,5 Mrd. Yen bzw. 2,7 Mrd. US-Dollar aus. Dies entspricht einem Rückgang von 40 Prozent im Vergleich zum Jahr vorher. Während die Spielesoftwareerlöse um 34 Prozent auf 105,5 Mrd. Dollar schrumpften, brach das Hardware-Geschäft um 44 Prozent ein.

Der Gewinn sank dann auch um 60 Prozent auf 42,3 Mrd. Yen bzw. 445,4 Mio. US-Dollar, nachdem der Spielehersteller im Jahr vorher noch einen Profit von 107,3 Mrd. Yen melden konnte. Damit verfehlte Nintendo auch die Analystenprognosen, die mit einem Gewinn von 49,8 Mrd. Yen gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...