SanDisk: Abschreibungen drücken Ergebnis tief ins Minus

Dienstag, 3. Februar 2009 09:13
SanDisk

MILPITAS - Der US-Flashspeicherspezialist SanDisk Corp (Nasdaq: SNDK, WKN: 897826) ist durch Abschreibungen tief in die roten Zahlen gerutscht. Gleichzeitig warnt das Unternehmen vor einem weiteren sehr schwierigen Jahr 2009, wobei das Unternehmen erwägt, über einen Aktienverkauf zusätzliche Mittel aufzunehmen.

Für das vergangene vierte Quartal 2008 meldet SanDisk einen Umsatzeinbruch um 31 Prozent auf 836,9 Mio. US-Dollar. Die Produkt-Erlöse schrumpften um 34 Prozent auf 742 Mio. Dollar, während die Lizenzeinnahmen um fünf Prozent auf 122 Mio. Dollar fielen.

Dabei musste SanDisk einen Verlust von 1,86 Mrd. Dollar oder 8,25 Dollar je Aktie verkraften, nachdem im Jahr vorher noch ein Gewinn von 105,8 Mio. Dollar oder 45 US-Cent je Aktie zu Buche stand. In den jüngsten Ergebnissen sind allerdings Abschreibungen in Höhe von 1,91 Mrd. Dollar auf Vermögenswerte enthalten.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein Nettoverlust von 1,65 Dollar je Aktie, nach einem Plus von 69 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Damit verfehlte SanDisk die Markterwartungen der Analysten deutlich. An der Wall Street hatte man im Vorfeld zwar nur mit Umsatzerlösen von 766,7 Mio. Dollar, aber auch nur mit einem Nettoverlust von 60 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: SanDisk

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...