ReneSola auf den Weg zurück in die Gewinnzone

Solartechnik

Freitag, 13. September 2013 15:05
ReneSola

(IT-Times) - ReneSola-Aktien haben sich seit Juni mehr als verdoppelt. Zuletzt gerieten die Papiere allerdings unter Druck, nachdem der chinesische Solar-Waferhersteller ankündigte, weitere Aktien ausgeben zu wollen. ReneSola will die Gunst der Stunde nutzen und weitere 70 Mio. US-Dollar durch die Ausgabe neuer Aktien aufnehmen.

Die entsprechenden Papiere sollen zu 4,67 Dollar per ADS-Aktie bei den Anlegern platziert werden und damit rund 15 Prozent unter dem jüngsten Kurs. ReneSola (NYSE: SOL, WKN: A0NBAR) sollen hieraus Nettomittel von 65,9 Mio. US-Dollar zufließen. Mit Hilfe der frischen Mittel will ReneSola seine Finanzposition stärken.

Umsatz und Auslieferzahlen klettern kräftig
ReneSola schrieb in den vergangenen Quartalen stets rote Zahlen, gleichzeitig ist das Unternehmen nach wie vor verschuldet. Dennoch sehen Analysten einen Lichtblick für den chinesischen Solarspezialisten. ReneSola konnte seinen Umsatz im jüngsten Quartal um 62 Prozent steigern, die Auslieferzahlen kletterten dank einer höheren Nachfrage aus Asien um rund 71 Prozent.

Die Verluste konnte ReneSola auf 21,1 Mio. Dollar drücken, nachdem sich die Preise für Solar-Wafer und Solarmodule wieder stabilisiert haben. Im zweiten Quartal 2013 waren die durchschnittlichen Verkaufspreise für Solar-Wafer auf 0,23 Dollar pro Watt angezogen, die durchschnittlichen Modulverkaufspreise legten auf 0,63 Dollar pro Watt zu.

Rückkehr in die Gewinnzone in 2014 erwartet
Die Analysten aus dem Hause Roth Capital erwarten, dass ReneSola seinen Erholungskurs in den nächsten Quartalen weiter fortsetzen kann. Im zweiten Quartal 2013 zeichnete das wachsende US-Geschäft bereits für 13 Prozent des Umsatzes verantwortlich, in Q3 2013 dürften es bereits 33 Prozent sein, schätzen die Analysten bei Roth Capital. Nachdem die Verkaufspreise in den USA höher liegen als in China, erwarten die Analysten eine steigende Bruttomarge.

Für 2014 sind die Analysten bei Roth Capital noch optimistischer für ReneSola. In 2014 dürfte das Unternehmen bereits einen Umsatz von 1,5 Mrd. US-Dollar generieren, so der Branchendienst Barron`s mit Verweis auf die Analysten berichtet. Die Bruttomargen dürften sich auf 14,9 Prozent erhöhen. Die Rückkehr in die Gewinnzone sehen die Analysten frühestens im zweiten Quartal 2014.

Kurzportrait
Die im Jahre 2006 gegründete und im chinesischen Jiashan ansässige ReneSola ist einer der größten Hersteller von Solar-Wafern in China. ReneSola bietet sowohl mono- als auch multikristalline Solar-Wafer in verschiedenen Größen an. Daneben fungiert ReneSola aber auch als Projektentwickler.

Daneben bietet das Unternehmen auch Ingots und Wafer-Verarbeitungsservices für Firmenkunden an. Die Fertigung von Solar-Wafern erfolgt für gewöhnlich in zwei Schritten. Zunächst werden monokristalline Ingots im Rahmen chemischer Prozesse produziert. Anschließend werden die produzierten Ingots durch spezielle Maschinen zu mono- und multikristalline Solar-Wafern verarbeitet. Nach einem speziellen Reinigungsverfahren werden die fertigen Solar-Wafer noch Qualitätstests unterzogen, bevor sie verpackt und zu den Kunden ausgeliefert werden. Zu den Top-Kunden von ReneSola zählen unter anderem MEMC Singapore Ptd, JA Solar, die Suntech Power, Canadian Solar und die deutsche Schott Solar AG.

Im Dezember 2008 trennte sich ReneSola von seiner 49%igen Beteiligung an dem Spezialisten Linzhou Zhongsheng Semiconductor Silicon Material. Im Mai 2009 übernahm ReneSola 100 Prozent der Anteile an dem Solarspezialisten Wuxi Jiacheng Solar Energy Technology Co (JC Solar). Durch die Übernahme von JC Solar erweiterte ReneSola sein Produktspektrum signifikant. JC Solar, ansässig in Yixing in der chinesischen Provinz Jiangsu, fertigt sowohl Solarzellen als Solarmodule. JC Solar ist noch vergleichsweise jung und hat erst im Oktober 2008 seine Zellproduktion aufgenommen.

Mitte 2011 kaufte ReneSola die Sichuan Aoguang Silicon Industry Co (Aoguang). Im Herbst 2011 wurde Aoguang in die Sichuan ReneSola verschmolzen. Ende 2012 gründete das Unternehmen mit ReneSola Japan eine Tochter in Japan. In 2013 kaufte ReneSola mit Lucas Est Korea Co., Ltd und Ecosfer Energy Korea Co., Ltd zwei Unternehmen auf.

Zahlen
Für das vergangene zweite Quartal 2013 meldet ReneSolar einen Umsatzsprung um 62 Prozent auf 377,4 Mio. US-Dollar. Dabei konnte ReneSolar seinen Nettoverlust auf 21,1 Mio. US-Dollar oder 12 US-Cent je Aktie eingrenzen, nach einem Minus von 34,8 Mio. US-Dollar oder 40 US-Cent je ADS-Aktie im Jahr vorher. Der operative Verlust summierte sich im jüngsten Quartal auf 16,6 Mio. US-Dollar, während sich die operative Gewinnmarge auf minus 4,4 Prozent summierte.

Meldung gespeichert unter: ReneSola

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...