Rambus und Micron einigen sich auf Lizenzabkommen

Speicherhersteller

Mittwoch, 11. Dezember 2013 08:38
Rambus

SUNNYVALE (IT-Times) - Ein wichtiger Sieg für den US-Speicherchipentwickler Rambus. Das Unternehmen hat sich mit dem DRAM-Hersteller Micron Technology auf ein Patent-Lizenzabkommen geeinigt und alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt. Rambus-Aktien legten am Vortag in New York um mehr als 12 Prozent zu.

Im Rahmen des Abkommens hat sich Micron die Nutzung von Rambus-Patenten bei der Herstellung von Chip- und Speicherprodukten gesichert. Der Deal sieht Lizenzzahlungen für die nächsten sieben Jahre an Rambus (Nasdaq: RMBS, WKN: 906870) vor, wobei die Zahlungen pro Quartal auf zehn Mio. US-Dollar bzw. 40 Mio. US-Dollar pro Jahr begrenzt sind. Insgesamt zahlt Micron damit bis zu 280 Mio. US-Dollar über den Vertragszeitraum. Darüber hinaus legten die beiden Unternehmen alle ausstehenden Patent- und Kartellrechtsstreitigkeiten bei. Rambus CEO Ron Black zeigte sich dann auch zufrieden, dass die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden Unternehmen nunmehr ein Ende haben.

Meldung gespeichert unter: Rambus

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...