Qualcomm zieht an Intel vorbei - Smartphone-Boom machts möglich

Smartphone- und Tablet-Chips

Dienstag, 13. November 2012 13:54
Qualcomm_new.gif

(IT-Times) - Der Mobile-Chiphersteller Qualcomm hat erstmals den weltgrößten Halbleiterkonzern Intel überholt - zumindest was die Marktkapitalisierung angeht. Dank solider Wachstumszahlen und einem positiven Ausblick legten Qualcomm-Aktien (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121) zuletzt weiter zu, wodurch der CDMA-Spezialist zuletzt mit 105 Mrd. US-Dollar an der Börse bewertet wurde - zwei Mrd. Dollar mehr als der Branchenprimus Intel.

Qualcomm reitet auf der Smartphone-Welle
Die Situation spiegelt die aktuelle Entwicklung in der Branche wider. Während der PC-Markt stockt, erfreuen sich Smartphones und Tablets immer größerer Beliebtheit. Während Intel leidet, kann Qualcomm immer neue Rekordzahlen melden.

Der Grund: In vielen populären Smartphones wie im Samsung Galaxy S3 (US-Version), im HTC One XL (US-Version) aber auch im neuen Nokia Lumia 920 finden sich inzwischen Qualcomm-Chips (Qualcomm Snapdragon S4). Allein im jüngsten Quartal lieferte Qualcomm eigenen Angaben nach 141 Millionen Mobile-Chips aus, ein Zuwachs von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Trend dürfte sich auch im nächsten Jahr weiter fortsetzen. Allein in diesem Jahr dürften rund 711 Millionen Smartphones verkauft werden, schätzen die Analysten bei Canaccord Genuity. Im Jahr 2013 wird der Smartphone-Markt voraussichtlich um weitere 35 Prozent wachsen.

Für Qualcomm ein einträgliches Geschäft, finden Smartphones nicht nur in westlichen Ländern immer mehr Anhänger. Auch Schwellenländer wie China bauen ihre 3G- und 4G-Kapazitäten immer mehr aus, was die Nachfrage nach leistungsstarken Smartphones und Tablets mit entsprechenden Chipsätzen befeuern dürfte. Beim Marktforscher IDC geht man davon aus, dass der Anteil Chinas am weltweiten Smartphone-Markt bis Ende 2012 auf 26,5 Prozent klettern wird.

Qualcomm zeigt auch im Tablet-Markt Flagge
Mit dem neuen Quadcore APQ8064 Chipsatz hat der CDMA-Spezialist einen neuen Chip speziell für Tablets am Start, der in den nächsten Quartalen im ein oder anderen Tablet auftauchen könnte. Damit ist Qualcomm auch im boomenden Tablet-Markt präsent, der nach Gartner-Schätzungen im Jahr 2016 ein Volumen von 370 Millionen Geräte erreichen könnte.

Damit nicht genug, wagt sich Qualcomm auch immer mehr im Markt für Application Prozessoren vor und bietet damit Anbietern wie Samsung Electronics die Stirn.

Kurzportrait

Die im Jahre 1985 gegründete und in San Diego ansässige Qualcomm ist einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich Mobilfunkchips. Dabei gilt das Unternehmen als Pionier der sogenannten CDMA-Technologie (Code Division Multiple Access). Dabei vermarktet das Unternehmen seine CDMA-Technik inklusiver zugehöriger Software über die im Jahre 1995 gegründete Qualcomm CDMA Technologies (QCT). Die Einheit gehört zu den insgesamt vier Hauptgeschäftssegmenten: Qualcomm Technology Licensing (QTL). Qualcomm Wireless & Internet (QWI) und Qualcomm Strategic Initiatives (QSI).

Zu den weltweit mehr als 140 Lizenznehmern zählt unter anderem auch der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia. Die Einheit QCT produziert die Chipsätze allerdings nicht selbst, sondern lässt diese von anderen Technologiespezialisten wie IBM und anderen Halbleiterherstellern fertigen.

Die Qualcomm-Sparte Qualcomm MEMS Technologies (QMT) entwickelt Display-Technologien für Mobilfunkprodukte. Weitere Geschäftseinheiten sind die Qualcomm Flarion Technologies (QFT) sowie der MediaFLO-Entwickler MediaFLO Technologies (MFT).

In den vergangenen Jahren folgten eine Reihe von Firmenzukäufen. Anfang 2006 wurde der Halbleiterspezialist Berkana Wireless übernommen. Mit dem Mobilfunktester Qualphone, dem Technikspezialisten nPhase und Airgo Networks folgten in 2006 weitere Übernahmen. Gleichzeitig wurde das Bluetooth-Geschäft von RF Micro Devices übernommen. In 2007 schluckte Qualcomm unter anderem die Spezialisten Firethorn und SoftMax. Anfang 2008 verstärkte sich Qualcomm durch die Übernahme des irischen Mobile-Spezialisten Xiam. Gleichzeitig gründete Qualcomm mit Hughes Telematics und American Medical Alert Corp das Joint Venture "Lifecomm". Im Herbst 2010 gab Qualcomm die Einstellung seines Flo TV Services bekannt. Anfang 2011 verstärkte sich Qualcomm durch die Übernahme des Chipherstellers Atheros Communications. Mitte 2012 wurde der Chip-Spezialist Summit Microelectronics (Summit) übernommen.

Mit mehr als 1.900 eingetragenen Patenten will sich Qualcomm den notwendigen technischen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz sichern. Zu den Kunden von Qualcomm zählen Technologiefirmen aus Asien wie Acer, HTC, Kyocera, Via und LG Electronics, aber auch US-Firmen wie Verizon Wireless, Dell, Sprint und die finnische Nokia.

Zahlen

Für das vergangene Septemberquartal meldet Qualcomm einen Umsatzanstieg um 18 Prozent auf 4,87 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte dabei um 20 Prozent auf 1,27 Mrd. US-Dollar oder 73 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 1,06 Mrd. Dollar oder 62 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Qualcomm

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...