Qualcomm sieht sich Kartellermittlungen in China gegenüber

Mobile-Chipmarkt

Montag, 25. November 2013 16:08
Qualcomm_black.gif

SAN DIEGO (IT-Times) - Der amerikanische Mobile-Chiphersteller und CDMA-Spezialist Qualcomm sieht sich einer Untersuchung von Seiten der chinesischen National Development and Reform Commission (NDRC) gegenüber. Qualcomm soll gegen das chinesische Anti-Monopol-Gesetz verstoßen haben, wie die Economic Times berichtet.

Bei Qualcomm (Nasdaq: QCOM, WKN: 883121) zeigt man sich überrascht über die Ermittlungen, wolle jedoch mit der National Development and Reform Commission (NDRC) kooperieren. Die NDRC will zunächst den Wettbewerb in sechs Industrien überprüfen, heißt es. Der Name Qualcomm fiel dabei nicht explizit, vielmehr stehen dabei Branchen wie der Technologie- und der Gesundheitssektor im Vordergrund. In den vergangenen Monaten haben Gesellschaften, die der chinesischen Regierung nahe stehen, nahezu 3,0 Mrd. US-Dollar für die Übernahme die chinesischen Mobile-Chiphersteller Spreadtrum Communications und RDA Microelectronics ausgegeben.

Meldung gespeichert unter: Qualcomm

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...