Prozessbeginn: Oracle fordert 2,3 Mrd. US-Dollar von SAP

Dienstag, 2. November 2010 10:20
Oracle_campus.gif

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Die Oracle Corporation, US-amerikanischer Softwarehersteller, fordert von SAP im heute beginnenden Gerichtsverfahren 2,3 Mrd. US-Dollar Schadensersatz.

Das Gerichtsverfahren von Oracle Corp. (WKN: 871460) gegen die SAP AG findet im Bundesgericht von Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien statt. Oracle hatte bereits vor einigen Jahren TomorrowNow, ein ehemaliges Tochterunternehmen der SAP AG, der Spionage beschuldigt. In den USA wurde seitdem ein entsprechender Prozess geführt, wobei die Frage im Raum stand, in wieweit SAP für die Aktivitäten von TomorrowNow verantwortlich ist bzw. von diesen Kenntnis hatte. Oracle wirft TomorrowNow vor, im Auftrag von Kunden mehrfach Daten von Oracle heruntergeladen zu haben. Das US-Softwareunternehmen sprach in diesem Zusammenhang von Industriespionage.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...