Pandora Media trotzt Apple, Spotify & Co

Musik-Streaming

Mittwoch, 11. Dezember 2013 14:34
Pandora_logo.gif

(IT-Times) - Amerikas führender Online-Radioanbieter Pandora Media wächst ungebrochen. Allein im dritten Quartal kletterten die Umsätze um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf ein neues Rekordniveau. Trotz intensiver Konkurrenz durch Spotify und Apples iTunes Radio hat sich Pandora behaupten können. Dies zeigt ein Blick auf die jüngsten Zuhörerzahlen vom November.

Pandora gewinnt weiter Marktanteile - Hörerzahlen legen zu
Demnach verbrachten Hörer 1,49 Milliarden Stunden mit dem Radioprogramm von Pandora Media (NYSE: P, WKN: A1JH3M), ein Zuwachs von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der aktiven Zuhörer kletterte um 16 Prozent auf 72,4 Millionen. Damit scheint Pandora Media weiter Marktanteile gewonnen zu haben.

Schon im Oktober war der Marktanteil von Pandora Media über die Marke von 8,0 Prozent im amerikanischen Radiomarkt geklettert, wie das Unternehmen im Conference Call mit Analysten durchblicken ließ. Die Novemberdaten zeigen, dass Pandora trotz der intensiven Konkurrenz seinen Marktanteil weiter ausbauen konnte, glaub man im Investmenthaus Piper Jaffray. Die Analysten bleiben bei ihrem Rating „übergewichten“ und sehen weiter ein Kursziel von 36 Dollar für Pandora-Aktien, wie Flyonthewall berichtet.

Im jüngsten Quartal konnte Pandora Media vor allem im Mobile-Bereich punkten. Der mobile Werbeumsatz überschritt erstmals die Marke von 100 Mio. US-Dollar in einem Quartal - ein Zuwachs von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist Pandora in dieser Kategorie der drittgrößte Player in der Welt hinter Google und Facebook.

Spotify macht mobil - kostenloser Mobile-Service erwartet
Nunmehr will der Rivale Spotify in die Offensive gehen und Pandora im Mobile-Markt direkt angreifen. Nach einem Bericht des Wall Street Journals zufolge plant Spotify einen kostenfreien werbefinanzierten Mobile-Musikservice, der bislang nur auf Desktops und Laptops zur Verfügung stand. Hierfür hat das schwedische Unternehmen Lizenz-Deals mit drei der weltweit führenden Musik-Firmen geschlossen.

Pandora Media hat gegenüber Spotify einen Vorteil: Während Spotify rund zehn US-Dollar von Mobile-Nutzern für seinen Musik-Streaming-Dienst verlangte, ist das Pandora-Angebot für Smartphone- und Tablet-Nutzern weitgehend kostenlos.

Doch ob Spotify (24 Millionen aktive Nutzer) den Konkurrenten aus Amerika noch einfangen kann, bleibt abzuwarten. Pandora hat mit über 72 Millionen aktiven Nutzern bereits einen gewaltigen Vorsprung. Darüber hinaus verfügt Pandroa mit seinem Music Genome Project über ein Alleinstellungsmerkmal, welches Pandora für zielgerichtete Werbung einsetzen kann.

Damit rückt das Ziel von Pandora in greifbare Nähe, dass laufende Fiskaljahr 2014 - trotz des intensiven Wettbewerbs - mit einem kleinen Gewinn bzw. schwarzen Null abschließen zu können.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 gegründete Pandora Media ist Amerikas führender Internet-Radioservice. Das Unternehmen verzeichnet inzwischen mehr als 200 Millionen registrierte Nutzer, wobei 140 Millionen Nutzer den Service via Mobile nutzen.

Durch das Music Genome Project und Playlisten wird ein Algorithmus generiert, der die Präferenzen von Musik-Liebhabern erkennt und vorhersagt. Auf Basis dieses Algorithmus wird dem Nutzer interessante Musik und Sender empfohlen.

Pandora Media liefert seine Musik über zwei Geschäftsmodelle aus: Einen kostenfreien Service und den gebührenpflichtigen Pandora One Service. Der kostenfreie Service finanziert sich durch Online-Werbung, wobei das Musik-Streaming auf 320 Stunden im Monat begrenzt ist.

Über den gebührenpflichtigen Service Pandora One haben Nutzer Zugang zu unbegrenzter Musik, wobei der Dienst mit 36 US-Dollar im Jahr zu Buche schlägt. Genutzt werden kann Pandora sowohl über den PC, als auch über die entsprechende App und Tablet PCs wie den iPad, als auch TV-Set-Top-Boxen und Blu-ray Player.

Um seinen Internet-Radioservice auf noch mehr Geräte zu bringen, hat Pandora Media Partnerschaften mit mehr als 1.000 Partner geschlossen, wodurch Pandora in mehr als 900 Elektronikgeräten integriert ist. Dazu zählen beispielsweise Produkte Alpine, Panasonic, Pioneer, Samsung und Sony. Darüber hinaus ist Pandora Media inzwischen auch in mehr als 100 Fahrzeugmodellen verfügbar.

Bislang war Pandora Media nur in den USA verfügbar, jedoch plant das Unternehmen auch eine Expansion in weitere Länder. Zunächst ist der Service in Australien und Neuseeland verfügbar.

Meldung gespeichert unter: Pandora Media

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...