Pandora Media bietet Apple die Stirn

Musik-Streaming

Mittwoch, 26. Juni 2013 12:42
Pandora_logo.gif

(IT-Times) - Die Aktien von Amerikas führendem Internet-Radioservice Pandora Media gerieten kurzzeitig unter die Räder, nachdem Apple jüngst seinen neuen iTunes Radio Service vorstellte. Inzwischen haben sich die Papiere wieder spürbar erholt und kletterten allein am Vortag um 8,4 Prozent.

Pandora vs iTunes Radio
Mit dem neuen Radioserviceangebot will Apple den etablierten Platzhirschen wie Pandora Media (NYSE: P, WKN: A1JH3M) und Spotify Marktanteile streitig machen. Analysten und Marktbeobachter glauben jedoch nicht, dass Apple mit iTunes Radio einen Pandora-Killer auf den Markt gebracht hat.

Zwar ist der iTunes Match Service mit 24,99 US-Dollar jährlich etwas günstiger als Pandora One, der mit 36 US-Dollar jährlich zu Buche schlägt, allerdings kann Pandora mit einem bewährten Feature aufwarten.

Pandora vertraut auf einen Algorithmus (Music Genome Project), der Musiksongs nach 450 Attributen analysiert und damit dem Hörer passende Musik-Vorschläge unterbreiten kann.

Pandora CEO Joe Kennedy gibt sich daher gelassen. Apple habe sein Radio-Feature in iTunes erweitert, ein Service, den andere Unternehmen schon seit Jahren anbieten, so der Manager im Interview. Bei Pandora Media verweist man auf inzwischen mehr als 200 Millionen registrierte Nutzer.

Content-Kosten sollen sinken
Einziger Schwachpunkt im Geschäftsmodell von Pandora waren bislang die hohen Lizenzkosten, die das Unternehmen für Musik abtreten musste. Diese Content-Kosten sind allerdings zuletzt auf 64 Prozent vom Umsatz gesunken. Im Jahr 2015 hofft das Unternehmen seine Machtmacht bei Verhandlungen um Musik-Rechte nutzen und günstigere Preise aushandeln zu können. Hierfür hatte Pandora jüngst den traditionellen Radiosender KXMZ-FM übernommen.

Mit den sinkenden Content-Kosten sollen die Gewinne in den nächsten Jahren steigen, nachdem Pandora im Vorjahr zumeist rote Zahlen schrieb.

Pandora in mehr als 100 Fahrzeugmodellen verfügbar
Helfen sollen dem Unternehmen dabei vor allem die Partnerschaften in der Automobilindustrie. Dank Partnerschaften mit Ford, BMW & Co ist Pandora inzwischen in mehr als 100 Fahrzeugmodellen in den USA an Bord, wie Pandora Chief Marketing Officer Simon Fleming-Wood zu Protokoll gibt. Insgesamt arbeitet Pandora mit 23 Automarken und acht Stero-Lautsprecherherstellern zusammen.

2,5 Millionen US-Nutzer nutzen den Pandora-Service bereits im Auto, wo traditionell das Radio eine große Rolle spielt. In rund einem Drittel der verkauften Neufahrzeuge in den USA dürfte in 2013 Pandora bereits vorinstalliert sein, schätzt das Unternehmen.

Globale Expansion geplant
Darüber hinaus plant Pandora eine globale Expansion mit seinem Serviceangebot. Nachdem Pandora mit seinem Service zunächst in Australien und Neuseeland an den Start gegangen ist, dürften weitere Länder bald folgen.

Darüber hinaus hat Pandora gegenüber iTunes Radio noch einen weiteren großen Vorteil. Die Pandora App ist nicht nur für iOS- und traditionelle PC-Nutzer verfügbar, sondern auch für Android.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 gegründete Pandora Media ist Amerikas führender Internet-Radioservice. Das Unternehmen verzeichnet inzwischen mehr als 200 Millionen registrierte Nutzer, wobei 140 Millionen Nutzer den Service via Mobile nutzen.

Durch das Music Genome Project und Playlisten wird ein Algorithmus generiert, der die Präferenzen von Musik-Liebhabern erkennt und vorhersagt. Auf Basis dieses Algorithmus wird dem Nutzer interessante Musik und Sender empfohlen.

Pandora Media liefert seine Musik über zwei Geschäftsmodelle aus: Einen kostenfreien Service und den gebührenpflichtigen Pandora One Service. Der kostenfreie Service finanziert sich durch Online-Werbung, wobei das Musik-Streaming auf 320 Stunden im Monat begrenzt ist.

Über den gebührenpflichtigen Service Pandora One haben Nutzer Zugang zu unbegrenzter Musik, wobei der Dienst mit 36 US-Dollar im Jahr zu Buche schlägt. Genutzt werden kann Pandora sowohl über den PC, als auch über die entsprechende App und Tablet PCs wie den iPad, als auch TV-Set-Top-Boxen und Blu-ray Player.

Um seinen Internet-Radioservice auf noch mehr Geräte zu bringen, hat Pandora Media Partnerschaften mit mehr als 1.000 Partner geschlossen, wodurch Pandora in mehr als 900 Elektronikgeräten integriert ist. Dazu zählen beispielsweise Produkte Alpine, Panasonic, Pioneer, Samsung und Sony. Darüber hinaus ist Pandora Media inzwischen auch in mehr als 100 Fahrzeugmodellen verfügbar.

Meldung gespeichert unter: Pandora Media

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...