Oracle will Milliarden Schadensersatz von SAP einfordern

Freitag, 5. November 2010 08:55
Oracle_campus.gif

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Der US-Datenbank- und Softwarehersteller Oracle will offenbar Milliarden an Schadensersatz vom Konkurrenten SAP einfordern, wie Reuters berichtet.

Der vormalige Oracle-Präsident Charles Phillips äußerte sich vor Gericht dahingehend, dass sein ehemaliger Arbeitgeber mindestens vier bis fünf Mrd. US-Dollar von SAP fordern will, nachdem die SAP-Tochter TomorrowNow widerrechtlich Millionen von Softwaredaten von einer Oracle-Webseite heruntergeladen hatte.

Das Walldorfer Softwarehaus SAP hatte bereits ein Schuldeingeständnis abgegeben und die entsprechende TomorrowNow-Einheit geschlossen. Im Vorfeld wurde bekannt, dass SAP dem US-Softwarekonzern rund 120 Mio. Dollar zahlen will, um den Rechtsstreit beizulegen.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...