Oracle verklagt Micron wegen illegaler Preisabsprachen

Dienstag, 28. September 2010 10:24
Oracle

REDWOOD SHORES (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Oracle hat den amerikanischen DRAM-Hersteller Micron Technology wegen illegaler Preisabsprachen verklagt. Oracle wirft dem Unternehmen vor, gemeinsam mit anderen Speicherherstellern in den vergangenen Jahren die DRAM-Preise manipuliert zu haben.

Mit der Klage verteidigt Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) die Interessen des übernommenen Server-Herstellers Sun Microsystems. Sun hatte zwischen 1998 und 2002 DRAM-Speicher im Volumen von zwei Mrd. US-Dollar erworben, wie Reuters berichtet.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...