Oracle schluckt Virtual Iron Software

Donnerstag, 14. Mai 2009 15:06
VirtualIron_logo.gif

REDWOOD CITY (IT-Times) - Der US-Softwarehersteller Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) bleibt ungeachtet der Übernahme von Sun Microsystems weiter auf Einkaufstour. Ziel der Begierde ist nunmehr der in Lowell/USA ansässige Softwarehersteller Virtual Iron. Über finanzielle Details des Zukaufs schweigen sich beide Firmen aus.

Virtual Iron Software gilt als Spezialist im Bereich Server-Virtualisierungs- und Management-Software. Das Unternehmen wurde im Jahr 2003 gegründet und bietet seither kosteneffektive Lösungen rund um das Thema Server-Virtualisierung für kleine und mittelständische Kunden an. Laut Virtual Iron bietet man ähnliche Lösungen wie der Marktführer VMware, welche aber weniger komplex sind und dadurch auch kostengünstiger. Virtual Iron-Lösungen kommen insbesondere in Datenzentren zum Einsatz, um die Anzahl von Servern zu konsolidieren und Entwicklungsaufgaben weiter zu optimieren.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...