Oracle kann Gewinn nicht äquivalent steigern

Donnerstag, 26. Juni 2008 12:22
Oracle

Der zweitgrößte Softwarekonzern der Welt, die Oracle Corp. (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460), hat die Zahlen für das am 31. Mai dieses Jahres abgelaufene vierte Quartal 2008 veröffentlicht.

Umgesetzt hat Oracle im vierten Quartal des Fiskaljahres 2008 7,24 Mrd. US-Dollar. Ein Jahr zuvor setzten die US-Amerikaner noch 5,83 Mrd. Dollar um, ein Anstieg um 18 Prozent. Den größten Anteil am Umsatz erzeugte nach wie vor der Bereich Software, in dem Oracle 5,97 Mrd. Dollar umsetzte und damit 19 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Mit Serviceleistungen erlöste Oracle 1,27 Mrd. Dollar.

Operativ verdiente Oracle im vierten Quartal 2008 2,94 Mrd. Dollar. Damit verzeichnete der Softwarekonzern ein Gewinnwachstum von 20 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2007 als das Unternehmen 2,28 Mrd. Dollar erlöste. Vor Steuern schrieb Oracle einen Gewinn von 2,94 Mrd. Dollar, was ebenfalls einem Plus von 20 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal entspricht.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...