OpenLimit rutscht weiter in die Verlustzone

Dienstag, 17. November 2009 11:00

BAAR (IT-Times) - Die OpenLimit Holding AG (WKN: A0F5UQ) veröffentlichte heute die Ergebnisse für die ersten neun Monate 2009. Während der Umsatz stagnierte, sank das Ergebnis des Anbieters von elektronischen Signatur- und Identifikationslösungen aus der Schweiz.

OpenLimit wies einen Umsatz von 2,39 Mio. Schweizer Franken aus. Dieser lag mit einem Prozent damit nur geringfügig über dem Vorjahreswert von 2008. Allerdings gelang dem Unternehmen nicht der Schritt aus den roten Zahlen, stattdessen weitete sich der Verlust aus. Nach einem EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von minus 135.000 in 2008 lag der Wert in 2009 nun bei minus 190.000 Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde für das aktuelle Geschäftsjahr mit minus 1,64 Mio. Euro angegeben (2008: minus 1,06 Mio. Euro). Nachsteuerlich meldete OpenLimit ein Ergebnis von minus 1,61 Mio. Euro nach minus 1,32 Mio. Euro im Vorjahr.

Als Grund für die schlechtere Ergebnisentwicklung nannte OpenLimit Abschreibungen auf Sach- und immaterielle Anlagen aufgrund von aktivierten Eigenleistungen in der Vergangenheit. Auch sei der Betriebsaufwand gestiegen. Das Nettoergebnis habe indessen von einem positiven Finanzertrag profitiert.

Meldung gespeichert unter: Openlimit Holding

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...