OnVista bleibt in den roten Zahlen

Freitag, 27. Mai 2011 17:38
Onvista

KÖLN (IT-Times) - Die OnVista AG hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2011 bekannt gegeben. Das Unternehmen kam dabei nicht aus den roten Zahlen.

Der Zinsüberschuss (Saldo aus Zinserträgen und -aufwendungen) von OnVista lag in den ersten drei Monaten 2011 bei 550.000 Euro. Das ist eine Steigerung um 41 Prozent gegenüber den Zahlen aus dem Vergleichsquartal 2010. Seinerzeit hatte dieser Wert bei 390.000 Euro gelegen. Der Provisionsüberschuss lag aktuell bei 1,58 Mio. Euro, nach 940.000 Euro im Jahr zuvor. OnVista wies zudem sonstige betriebliche Erträge in Höhe von 2,52 Mio. Euro im ersten Quartal 2011 aus, in 2010 betrug dieser Wert 2,37 Mio. Euro. Das Konzernergebnis des Unternehmens verharrte jedoch weiter in den roten Zahlen: Einen Verlust von 70.000 wies OnVista aktuell aus, nach einem Verlust von 400.0000 Euro in 2010. Das entspricht einem Verlust je Aktie von 0,01 Euro in den ersten drei Monaten 2011 und minus 0,06  Euro in 2010.

Meldung gespeichert unter: Onvista

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...