Novell rutscht tiefer in die Verlustzone

Freitag, 29. August 2008 11:19
Novell

WALTHAM - Der US-Softwarehersteller Novell (Nasdaq: NOVL, WKN: 873019) rutscht im vergangenen dritten Fiskalquartal 2008 tiefer in die Verlustzone, obwohl das Unternehmen von einer anhaltend hohen Nachfrage nach Linux-Software profitierte.

So berichtet Novell von einem Umsatzanstieg um 3,5 Prozent auf 245 Mio. US-Dollar. Im Bereich Open Platform Solutions, in der das Linux-Geschäft zusammengefasst ist, meldet Novell einen Umsatzanstieg um 30 Prozent auf 33 Mio. Dollar. Im Bereich Identity and Security Management erlöste Novell 37 Mio. Dollar, während im Segment Systems and Resource Management die Erlöse um 25 Prozent auf 47 Mio. Dollar anzogen. Im Bereich Workgroup schrumpften hingegen die Erlöse um ein Prozent auf 92 Mio. Dollar.

Der Verlust fiel mit 15,0 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie jedoch deutlich höher aus als im Vorjahr, als Novell ein Minus von vier Mio. Dollar oder einen US-Cent je Aktie hinnehmen musste.

Meldung gespeichert unter: Novell

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...