Nokia streicht 3.500 Jobs - auch Standort Bonn betroffen

Donnerstag, 29. September 2011 11:30
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nokia will weltweit bis zu 3.500 Arbeitsplätze abbauen. Die meisten Jobs werden im rumänischen Cluj verloren gehen, wohin im Jahr 2008 unter bundesweiten Protesten die Fertigung des Nokia-Werkes Bochum verlegt wurde.

Bis zu 2.200 Stellen sollen allein bei der geplanten Einstellung der Mobiltelefon-Fertigung von Nokia Oyj (WKN: 870737) im rumänischen Cluj abgebaut werden. Die Verlegung der Produktion von Mobiltelefonen aus dem Werk in Bochum hatte im Jahr 2008 zu bundesweiten Protesten von Politik und Arbeitnehmern geführt. Weitere 1.300 Arbeitsplätze im Bereich Softwareentwicklung stehen zudem zur Disposition, darunter die Entwicklungseinheit am deutschen Standort Bonn.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...