Nokia steht Navteq-Übernahme zuversichtlich gegenüber

Freitag, 11. April 2008 17:34
Nokia.gif

HELSINKI - Zwei große Anbieter von digitalem Kartenmaterial gibt es auf der Welt. Zum einen TeleAtlas und zum anderen Navteq. Beide sind Übernahmekandidaten, wenn die EU-Kommission zustimmt.

Erst heute hatte die EU-Kommission bekannt gegeben, dass man der Unternehmensübernahme von TeleAtlas seitens TomTom nicht zustimme. Nokia Oyi (WKN: 870737) kümmerte dies jedoch wenig und gab sich bei der eigenen Übernahme zuversichtlich. Der finnische Mobiltelefonhersteller will den US-amerikanischen Kartenspezialisten Navteq übernehmen und wartet, wie die niederländische TomTom zuvor, auf Genehmigung durch die Europäische Kommission.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass es passieren wird”, erklärte Niklas Savander, Chef von Nokias Internet Service Geschäft. „Wir führen einen sehr konstruktiven Dialog mit den Regulatoren.“ Nokia hat für die Übernahme von Navteq 8,1 Mrd. US-Dollar geboten, doch die EU-Kommission hatte im vergangenen Monat Bedenken gegenüber der Übernahme angekündigt. Die Europäer sind damit die einzigen, die noch zustimmen müssen. Eine Genehmigung aus den USA liege bereits vor.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...