Nokia setzt sich gegen HTC durch - Patente als neue Einnahmequelle

Smartphones

Donnerstag, 31. Oktober 2013 11:30
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nokia hat in Großbritannien einen gerichtlichen Patentstreit gegen HTC gewonnen. Laut Wall Street Journal klagt Nokia derzeit an 50 europäischen Gerichten gegen den taiwanischen Smartphone-Hersteller.

Der finnische Technologiekonzern Nokia hatte HTC Anfang des Monats aufgrund der Verletzung des Patents EP 0 998 024 in Großbritannien verklagt. Das Patent beschreibt eine Technologie zur Übermittlung von Daten über Mobilfunknetzwerke. Richard Arnold, Richter des Patents Court in London, entschied nun, dass das entsprechende Patent von Nokia durch HTC verletzt wurde. Derzeit hat es sich Nokia zur Aufgabe gemacht den großen Fundus an Patenten, den der einstige Mobiltelefon-Pionier besitzt, auszunutzen. Nach dem Verkauf des einstigen Kerngeschäfts an Microsoft bietet sich hier eine rentable Einnahmequelle. Fraglich bleibt, ob Nokia auch in den 49 verbleibenden Patentverfahren vor Gericht Erfolg hat.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...