Nokia setzt in China auf Chips von ST-Ericsson

Freitag, 18. Dezember 2009 14:59
Nokia.gif

PEKING (IT-Times) - Der finnische Hersteller von Mobiltelefonen und Anbieter von Telekommunikationsausrüstung, die Nokia Oyj (WKN: 870737), will in Zukunft Technologien von ST-Ericsson verwenden. Beide Unternehmen gaben heute eine entsprechende Vereinbarung bekannt.

Bei ST-Ericsson handelt es sich um ein Joint Venture von Ericsson und STMicroelectronics, welches auf Chip- und Halbleiterlösungen für Mobiltelefone spezialisiert ist. Bei dem nun bekannt gegeben Auftrag stehen TD-SCDMA-Lösungen, welche in erster Linie in China zur Anwendung kommen, im Mittelpunkt. ST-Ericsson soll dabei als Hauptzulieferer für entsprechende Halbleiterprodukte auftreten. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Nokia und ST-Ericsson teilten indessen aber mit, dass es sich um eine „langfristige“ Zusammenarbeit handele.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...