Nokia setzt auf Navigation

Donnerstag, 23. Dezember 2010 17:44
Nokia.gif

HELSINKI (IT-Times) - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia Oyi baut auf die Forschung im Bereich Navigation.

Nokia Oyj (WKN: 870737) hatte 2008 den US-amerikanischen Anbieter von digitalen Karten, Navteq, für sechs Mrd. Euro übernommen. Gleichzeitig hatte das Unternehmen wenig später mitgeteilt, man wolle Navigationsangebote der eigenen Mobiltelefone durch Ovi Maps kostenfrei zur Verfügung stellen. Gerade wurde der Hersteller der Radarwarner-App Trapster von Nokia übernommen. Passend dazu gab Christof Hellmis gegenüber der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Frankfurter Allgemeinen Zeitung nun bekannt, dass Fußgängernavigation oder die Integration des öffentlichen Personennahverkehrs bzw. 3D wichtige Themen seien. Nokia habe heute die größte Karten- und Navigationsplattform der Welt. Das finnische Unternehmen arbeite zusammen mit Navteq daran, historische Profile zu erfassen, um regelmäßig auftretende Verkehrsbehinderungen vorherzusagen, da sich 80 bis 85 Prozent des Verkehrs nach diesen Mustern ausrichteten.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...