Nokia schielt auf Mobile-Sparte von Alcatel-Lucent

Telekommunikationsausrüstung

Dienstag, 22. Oktober 2013 09:47
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Kaum schließt sich bei Nokia eine Tür, öffnet sich bereits die nächste. Nach dem Verkauf seiner Mobiltelefonsparte liebäugelt der finnische Smartphone-Hersteller nun offenbar mit der Mobilfunkausrüstersparte von Alcatel-Lucent. 

Eine Übernahme der Mobile-Ausrüstersparte der zuletzt angeschlagenen französischen Alcatel-Lucent würde Nokia in jedem Fall den Zugang zum US-Markt ermöglichen und somit die Lücke zum Wettbewerber Ericsson verringern. Das nötige Kleingeld für den Kauf der mit ein bis zwei Mrd. Euro bewerteten Geschäftseinheit dürften die Finnen durch den Verkauf ihrer Mobiltelefonsparte an die US-amerikanische Microsoft auf jeden Fall haben: Insgesamt soll der Smartphone-Hersteller rund 5,44 Mrd. Euro für das zuletzt angeschlagene Mobiltelefon-Geschäft erhalten. Damit würde die Barreserven auf über 14 Mrd. Euro ansteigen, wie der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet. Die ebenfalls zuletzt unrentable Alcatel-Lucent S.A. (WKN: 873102) hingegen sucht derzeit nach Möglichkeiten Ballast abzuwerfen, um überlebensfähig zu bleiben.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...