Nokia: kein Land in Sicht beim Steuerstreit in Indien

Smartphones

Dienstag, 3. Dezember 2013 11:18
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nokia hat in dem Rechtsstreit mit den Steuerbehörden in Indien aktuell alles andere als Erfolg. Die örtliche Regierung teilte nun mit, ein Zahlungsangebot des finnischen Telekommunikationsausrüsters sei deutlich zu niedrig. 

Nokia hatte demnach die Zahlung von mindestens 22,5 Mrd. Indischer Rupien in Abhängigkeit des Ausgangs des Verkaufs ihrer Devices & Services Sparte an den US-amerikanischen Softwarekonzern Microsoft angeboten. Diesen Vorschlag hatte die indische Regierung Medienberichten zufolge allerdings abgelehnt. Die örtlichen Behörden werfen Nokia die Jahre lange Hinterziehung von Steuergeldern vor und errechneten sich insgesamt einen Schaden von 6,5 Mrd. Indische Rupien. Der finnische Telekommunikationsausrüster zeigte sich allerdings bisher nicht gewillt, sein Angebot abzuändern. 

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...