Nokia in Indien unter Druck - politische Rückendeckung aus Finnland

Steuerhinterziehung

Freitag, 18. Januar 2013 09:48
Nokia_new.gif

ESPOO (IT-Times) - Im Rahmen der Ermittlungen gegen Nokia wegen Steuerhinterziehung in Indien, hat die finnische Regierung ihren Kommunikations-Minister nach Indien entsandt, um das Verfahren zu beschleunigen.

Der finnische Minister of Communications Krista Kiuru hat seinen Amtskollegen in Indien besucht und über die Beilegung der Vorwürfe gegen Nokia diskutiert. Nach dem Gespräch betonte Kiuru, dass die Beziehung zwischen den Nationen gut sei und die Gespräche in einer offenen und guten Stimmung geführt wurden, so der Nachrichtendienst Bloomberg. Letzte Woche hatten indische Steuerfahnder ein Nokia-Werk in Chennai durchsucht, ohne einen Grund für ihr Erscheinen zu nennen. Während ein Sprecher des finnischen Smartphone-Herstellers die Untersuchungen bestätigte und die Kooperation mit den Behörden ankündigte, beschuldigte Chennais Steuer-Kommissar S. Senthamarai Kannan die Nokia Oyj. (WKN: 870737) der Steuerhinterziehung in Höhe von etwa einer halben Mrd. US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...