Nintendo kämpft weiter mit Absatzkrise bei der Wii U

Spielekonsolen

Donnerstag, 1. August 2013 08:19
Nintendo_WiiU.gif

TOKIO (IT-Times) - Nintendos neue Spielekonsole Wii U entwickelt sich immer mehr zum Ladenhüter. Zwar konnte Nintendo im Juniquartal einen Nettogewinn von 88 Mio. US-Dollar ausweisen, allerdings verkauft sich die neue Nintendo Wii U alles andere als gut.

Im Juniquartal konnte Nintendo ganze 160.000 Wii U Konsolen weltweit verkaufen, wie aus dem Quartalsbericht hervorgeht. Damit sanken die Absatzzahlen gegenüber dem Märzquartal um mehr als 50 Prozent. Seit der Markteinführung im November 2012 konnte Nintendo damit nur 3,61 Millionen Einheiten weltweit absetzen, ein Desaster für das einst teuerste Unternehmen Japans. Nintendo hatte gehofft, bis März 2014 neun Millionen Wii U Konsolen absetzen zu können, wie der Branchendienst BGR berichtet. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Nintendo und/oder Spiele und Konsolen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...