Neuer Skandal bei Foxconn: Indische Arbeiter vergiftet

Dienstag, 27. Juli 2010 12:12

PEKING (IT-Times) - Der Hardwarezulieferer Foxconn schließt eine Fabrik in Indien, offenbar aufgrund von Gesundheitsgefährdungen für die Arbeiter

Nachdem Foxconn, der Markenauftritt der chinesischen Hon Hai Precision Industries (WKN: 928182), in der Vergangenheit bereits durch eine Welle von Selbstmorden in China Negativschlagzeilen gemacht hatte, droht in Indien nun ein neuer Skandal. Wie die <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland berichtete, ist die Belegschaft einer indischen Fabrik durch Pestizide vergiftet worden. Angestellte hätten über Schwindel und Übelkeit geklagt, hieß es.

Meldung gespeichert unter: Foxconn International Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...