Netease.com sieht sich sinkenden Margen gegenüber

Montag, 17. August 2009 12:43
NetEase Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führendes Internet-Portal Netease.com (Nasdaq: NTES, WKN: 501822) konnte zwar im jüngsten Quartal noch einmal die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen, nachdem sich die Online-Spiele des Unternehmens nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Doch die Zeit, in der die Gewinne von Quartal zu Quartal stark zulegten, könnte sich dem Ende ändern.

Der Grund: Netease.com erzielt inzwischen nahezu 90 Prozent seiner gesamten Einnahmen durch Online-Spiele. Den Großteil der Umsätze steuern dabei die beiden Online-Spiele „Westward Journey II“ und „Fantasy Westward Journey“ bei. Doch insbesondere die beiden Flagschiff-Spiele „Fantasy Westward Journey“ und e „Westward Journey II“ könnten bereits ihren Zenith erreicht haben. „Fantasy Westward Journey“ ist bereits seit fünf Jahren auf den Markt und damit etwas betagter. Gleiches gilt für das zweiwichtigste Game „Westward Journey II“, welches inzwischen sieben Jahre am Markt ist.

Auf ein Ende des Wachstumszyklus deuten auch die Nutzerzahlen von „Fantasy Westward Journey“ hin. In der Spitze tummelten sich im zweiten Quartal 1,7 Mio. Gamer gleichzeitig in dem Online-Spiel, nach 1,75 Mio. Spieler im ersten Quartal. Zwar startete Netease im Sommer eine Promotion-Aktion, welche die Peak Concurrent User (PCU) Zahlen am 2. August auf 2,56 Mio. Gamer nach oben schnellen ließ, doch ob diese Zahlen nachhaltig sein werden, wird sich erst in der Zukunft zeigen.

World of Warcraft im September wieder online?
Ein großes Fragezeichen steht auch hinter dem Relaunch von „World of Warcraft“ in China. Ursprünglich sollten die WoW-Server Ende Juni wieder online gehen. Doch Verzögerungen bei der Genehmigung und Anpassung der Inhalte haben dazu geführt, dass die Server für die breite Masse immer noch offline sind. Nun soll es im September soweit sein, glaubt zumindest Credit Suisse Analyst Wallace Cheung.

Ob Netease dann die Spielerzahlen des Vorgängers The9 erreichen kann, bleibt fraglich, immerhin haben sich viele chinesische Gamer bereits nach alternativen Online-Spielen umgesehen oder sind zum WoW-Anbieter nach Taiwan gewechselt. Ob Netease damit seine hohen Lizenzkosten wieder einspielen kann, bleibt abzuwarten. Citigroup-Analystin Alicia Yap geht davon aus, dass Netease zunächst Lizenzgebühren von 30 Mio. Dollar an Activision Blizzard leisten muss. Der Betrag könnte sich nochmals erhöhen, wenn die WoW-Server wieder in den kommerziellen Betrieb gehen.

In jeden Fall dürften sich die gestiegenen Kosten für Vermarktung und Lizenzkosten negativ auf die Entwicklung der künftigen Gewinnmargen auswirken, so dass Marktbeobachter wie JPMorgan Analyst Dick Wei auch für das laufende dritte Quartal von weiter sinkenden Margen ausgehen…

Kurzportrait

Die im Jahre 1997 von William Lei Ding gegründete Netease.com gilt als Chinas führendes Internet-Portale mit mehr als 320 Mio. registrierten Mitgliedern. Insgesamt verzeichnete das Web-Portal zuletzt durchschnittlich mehr als 710 Mio. Seitenaufrufe täglich. Gleichzeitig ist Netease.com auch der größte kostenlose Email-Provider des Landes, wobei die Gesellschaft inzwischen mehr als 500 Mio. Email-Konten verwaltet. Netease Photo Album ist zudem auch der größte Foto-Sharing-Dienst in China, wobei die Anwendung von mehr als 15 Mio. registrierten Mitgliedern genutzt wird.

Mit 18 verschiedenen Themenbereichen will das Unternehmen seinen Nutzern einen umfassenden Nachrichten- und Informationsüberblick liefern, um so nicht nur neue Nutzer, sondern auch Werbetreibende gewinnen zu können. Netease.com finanziert sich zum Teil nach wie vor aus der Einnahmequelle Werbeeinnahmen, auch wenn das Unternehmen sein Geschäftsmodell zugunsten von gebührenpflichtigen Services, wie Online-Spiele und SMS-Dienste umgestellt hat. Zuletzt hat das Unternehmen vor allem den Bereich Online-Spiele deutlich ausgebaut. Das Segment Online-Spiele trägt inzwischen mehr als 80 Prozent des gesamten Umsatzes. So ist das Unternehmen mit den Online-Spieletiteln „Westward Journey III“ „Fantasy Westward Journey“, sowie mit den Eigenentwicklungen „Datang“ und „Tianxia II“ in China am Start. Gleichzeitig gründete Netease.com mit Blizzard Entertainment ein Joint Venture, was dem Unternehmen ermöglicht, die Online-Spiele „World of Warcraft“ „Starcraft II“, „Warcraft III: Reign of Chaos“ sowie „Warcraft III: The Frozen Throne“ in China zu betreiben. Daneben stieg Netease.com mit Yodao in das Suchmaschinengeschäft ein.

Im E-Commerce-Bereich setzte Netease.com zuletzt auf SMS-Services, sowie auf Dating-Services und Online-Stellenangebote. Daneben entwickelt Netease.com aber auch Software und gibt diese im Rahmen von Lizenzvereinbarungen an Dritte weiter. Chat-Rooms, Instant-Messaging, Webhosting sowie verschiedene Online-Werbelösungen ergänzen das Angebot der Gesellschaft. Auch der Bereich Community kommt bei Netease.com nicht zu kurz. Insgesamt stellt das Online-Portal auf seinen Seiten mehr als 1.800 verschiedene Diskussionsforen zur Verfügung. Zuletzt stieg Netease.com in das Suchmaschinengeschäft ein und gründete hiefür ein Joint Venture, an welchem Netease.com 75 Prozent der Anteile hält.

Zahlen

Für das vergangene Juniquartal meldet NetEase.com einen Umsatzsprung auf 872,1 Mio. Renminbi (RMB) oder 127,7 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 114,4 Mio. Dollar im Jahr vorher. Die Einnahmen aus Online-Spiele steuerten dabei 114,4 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz bei, nach 87,1 Mio. Dollar im Jahr vorher. Die Einnahmen aus Online-Werbung schrumpften auf 10,7 Mio. Dollar, nachdem das Online-Werbegeschäft im Vorjahr noch 15,2 Mio. Dollar zum Gesamtumsatz beisteuerte.

Insgesamt konnte der aktuell drittgrößte Online-Spielespezialist in China seinen Nettogewinn um 6,8 Prozent auf 68,5 Mio. Dollar oder 53 US-Cent je ADS-Aktie steigern und damit die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld nur mit einem Plus von 45 US-Cent je Aktie und mit Einnahmen von 120 Mio. Dollar gerechnet.

Die operativen Kosten zogen im jüngsten Quartal auf 25,6 Mio. Dollar an, nach 21,9 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Bruttomargen im Online-Spielegeschäft schrumpften auf 88,3 Prozent, nach 91,2 Prozent im Vorjahreszeitraum. Insbesondere die Marketing- und Vertriebskosten legten um 27,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Dennoch gelang es dem Unternehmen einen positiven operativen Cashflow von 79,7 Mio. Dollar zu generieren, nach 75,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Die Barreserven summierten sich zum Quartalsende auf 909,4 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: NetEase

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...