Mitarbeiter von Nokia fürchten verstärkt um Arbeitsplätze

Dienstag, 12. April 2011 10:38
Nokia.gif

HELSINKI (IT-Times) - Die Mitarbeiter des finnischen Mobilfunkunternehmens Nokia Corp. fürchten um ihre Arbeitsplätze. Durch die Partnerschaft Nokias mit Microsoft könne es zum größten Arbeitsplatzabbau seit Jahrzehnten kommen.

Zum Monatsende soll nach ersten Informationen bekanntgegeben werden, dass Nokia im Bereich Research and Development Stellen abbauen werde. Insgesamt seien etwa 6.000 Arbeitsplätze in Gefahr. Nokia beschäftigt derzeit 16.134 Personen im Bereich R&D. Es sei anzunehmen, dass der Personalabbau langsam über die kommenden zwölf Monate verteilt vorgenommen werde. Bereits seit Mitte Februar 2011 fürchten die Mitarbeiter Nokias um ihre Arbeitsplätze. Stephen Elop, Chief Executive Officer von Nokia, hatte seinerzeit verkündet, dass Nokia über die kommenden zwei Jahre das Betriebssystem Windows Phone 7 von Microsoft benutzen werde. Dies werde dazu führen, dass man Arbeitsplätze einsparen könne. Im Jahr 2010 lag das Budget Nokias im Bereich Produktentwicklung etwa drei Mrd. Euro. Dies entspräche mehr als zweimal so viel, wie Apple für den Bereich Research and Development ausgebe. Dies berichtete heute die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...