Microsoft mit Rekordverlust - Nokia-Abschreibungen belasten

US-Softwarehersteller weist hohen Verlust aus

Mittwoch, 22. Juli 2015 09:26
Microsoft Logo (2014)

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat zwar im operativen Geschäft im vergangenen vierten Fiskalquartal 2015 durchaus überzeugen können, jedoch infolge hoher Abschreibungen auf den Zukauf der Nokia-Mobiltelefonsparte einen Rekordverlust ausgewiesen. Microsoft-Aktien geben nachbörslich um knapp vier Prozent nach.

Für das vergangene Juniquartal meldet Microsoft einen Umsatzrückgang um fünf Prozent auf 22,18 Mrd. US-Dollar. Dabei musste Microsoft zunächst einen Verlust von 3,2 Mrd. Dollar ausweisen, nachdem im Jahr vorher noch ein Nettogewinn von 4,61 Mrd. Dollar oder 55 US-Cent je Aktie zu Buche stand. Darin enthalten sind Abschreibungen auf die Nokia-Mobilfunksparte (Nokia Devices and Services) in Höhe von 7,5 Mrd. Dollar.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Microsoft einen bereinigten Nettogewinn von 62 US-Cent je Aktie melden und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man zuvor nur mit Einnahmen von 22,06 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 56 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Windows

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...