MercadoLibre bleibt auf Expansionskurs

Freitag, 7. März 2008 12:56
MercadoLibre.gif

(IT-Times) Lateinamerikas führender Online-Auktionsdienst MercadoLibre (Nasdaq: MELI, WKN: A0MYNP) hat im vierten Quartal 2007 sein Wachstum nochmals beschleunigt. Die Zahl der registrierten Nutzer stieg zum Jahresende auf 25 Mio. Mitglieder.

Dennoch scheint dies nur der Beginn einer langwährenden Wachstumsstory. Während das Geschäft mit Online-Auktionen robust mit hohen zweistelligen Zuwachsraten wächst, ist das Unternehmen mit seinem Online-Zahlungsservice MercadoPago gerade erst an den Start gegangen.

MercadoPago bald auch in weiteren Ländern
Bislang ist das Unternehmen mit MercadoPago lediglich in Brasilien und Argentinien vertreten, doch erste Tests in Chile und Kolumbien verliefen viel versprechend. RBC Capital Analyst Jordan Rohan geht davon aus, dass die Markteinführung von MercadoPago in weiteren Märkten die Gewinnmargen infolge von Werbe- und Promotionausgaben zunächst belasten wird, langfristig dürfte MercadoLibre in diesem Bereich aber ähnliche Gewinnmargen realisieren können, wie das große Vorbild eBay, meint der Analyst.

Auch im Gesamtbild gesehen ist das Wachstumspotential des Unternehmens riesig. Durch die Expansion in weitere Märkte wie der Dominikanischen Republik und Panama erreicht MercadoLibre etwa 550 Mio. Verbraucher und damit potentielle Kunden. Derzeit sind gerade einmal 4,55 Prozent dieser potentiellen Kundschaft bei MercadoLibre registriert.

Einziger Wermutstropfen ist die drohende Auseinandersetzung zwischen Venezuela, Ecuador und Kolumbien. Nachdem Venezuela Truppen an die kolumbianische Grenze geschickt hat, könnte es neben den politischen Spannungen möglicherweise zu einer militärischen Auseinandersetzung kommen.

Ein Krieg in Lateinamerika gilt dennoch als unwahrscheinlich, zumal die aufstrebenden Länder derzeit nach wie vor einen hohen Nachholbedarf in Sachen Wohlstand gegenüber den westlichen Ländern haben. Ein weiterer Linksruck in Lateinamerika könnte jedoch die Wachstumsraten in Lateinamerika insgesamt weiter verlangsamen, was jedoch den Erfolg von MercadoLibre nur hinauszögern, aber nicht verhindern dürfte…

Kurzportrait

Die in Buenos Aires/Argentinien ansässige und im Oktober 1999 gegründete MercadoLibre gilt als führende Online-Auktionsplattform in Lateinamerika. Das Unternehmen ist mit entsprechenden E-Commerce Aktivitäten sowohl in Argentinien, als auch in Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Peru, Uruguay und Venezuela präsent. Jüngst startete MercadoLibre auch eine Online-Handelsplattform in Costa Rica, der Dominikanischen Republik sowie in Panama.

Haupteinnahmequelle der Gesellschaft sind die beiden Online-Angebote MercadoLibra Marketplace sowie der Online-Zahlungsdienst MercadoPago. MercadoLibra Marketplace versteht sich als vollautomatisierter Online-Marktplatz, auf dem sowohl Geschäftskunden, wie auch Privatverbraucher Produkte und Waren erstehen können. Dieser Service wird durch einen Kleinanzeigenmarkt ergänzt, auf dem Nutzer Auto-, Flugzeug- oder Immobilienangebote einstellen können. Insgesamt stehen auf den einzelnen Online-Plattformen je nach Land mehr als 2.000 verschiedene Produktkategorien zur Verfügung. Im Jahr 2007 verzeichnete MercadoLibre knapp 25 Mio. registrierte Nutzer.

Einnahmen erzielt das Unternehmen durch Listing- bzw. Einstellgebühren sowie optionale Features. Weitere Gebühren fallen beim Abschluss des Verkaufs an, wobei MercadoLibre daneben auch Einnahmen durch die Platzierung von Online-Werbung erwirtschaftet. Weitere Umsätze werden durch Kommissionen seines Online-Zahlungsdienstes MercadoPago erzielt. Der Online-Zahlungsdienst MercadoPago ist bislang in den Ländern Argentinien, Brasilien, Mexiko und Venezuela verfügbar.

Zusätzlich erlaubt es das Unternehmen seinen Nutzern sogenannte E-Shops innerhalb der Online-Plattform zu eröffnen. Dieses Feature steht bislang in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Mexiko und Venezuela zur Verfügung. Daneben bietet MercadoLibre seinen Nutzern auch umfangreichen Support via Email, Telefon und Self-Help-Inhalte an. Der Online-Auktionsgigant eBay hielt zuletzt noch eine Beteiligung von 20 Prozent an dem argentinischen Unternehmen.

Zahlen

Der Umsatz kletterte im vergangenen Dezemberquartal um 73,9 Prozent auf 26,9 Mio. Dollar. Während das Marketplace-Geschäft mit Online-Auktionen um 61,5 Prozent auf 21,5 Mio. Dollar zulegte, kletterte das Geschäft mit Online-Zahlungsabwicklungen um 141,1 Prozent auf 5,8 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: MercadoLibre

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...