Medien: Einwände der EU gegen E-Plus-Übernahme durch Telefónica

Konzentration auf dem deutschen Mobilfunkmarkt

Mittwoch, 19. Februar 2014 12:18
Telefonica Deutschland Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Medienberichten zufolge steht ein Einschreitender europäischen Wettbewerbshüter gegen die geplante Übername der KPN-Tochter E-Plus durch Telefónica Deutschland unmittelbar bevor.

Wie Bloomberg unter Berufung auf zwei informierte Personen berichtet, werde Telefónica Deutschland schon bald eine förmliche Beschwerde der Europäischen Kommission ins Haus flattern, in der die Bedenken gegen den geplanten E-Plus-Deal und dessen schädigende Auswirkungen auf den Wettbewerb dargelegt werden. Damit würde die EU der Telefónica Deutschland AG auf ihrem Weg zu einer Akquisition von E-Plus wettbewerbsrechtliche Knüppel zwischen die Beine werfen. Allerdings hat das deutsche Tochterunternehmen der spanischen Telefónica S.A. nun noch die Möglichkeit, die Bedenken der EU zu zerstreuen, um die geplante Bildung eines deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers auf Augenhöhe mit der Deutschen Telekom über die Bühne zu bringen. Im Juli 2012 waren die Pläne zur Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland bekannt geworden.

Meldung gespeichert unter: Telefonica Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...