Marvell Technology profitiert vom Smartphone- und eBook-Boom

Mittwoch, 2. Juni 2010 13:10
Marvell Technology Group

(IT-Times) - Der führende US-Hersteller von Kommunikationschips, Marvell Technology Group (Nasdaq: MRVL, WKN: 930131), konnte im vergangenen ersten Fiskalquartal 2011 mit überzeugenden Wachstumszahlen aufwarten und einmal mehr die Markterwartungen der Analysten übertreffen.

Neue 3G- und Smartphone-Chips beflügeln den Umsatz
Marvell führt den Erfolg nicht zuletzt auf die Einführung neuer Produkte, sowie auf die anhaltend starke Nachfrage aus dem Smartphone-Bereich zurück. Etwa zwei Drittel der neuen Produktumsätze seien auf die starke Nachfrage nach 3G-Kommunikationsprozessoren zurückzuführen, heißt es aus dem Unternehmen. Marvell beliefert mit seinem Chips eine Reihe von Smartphone-Herstellern, darunter auch die kanadische Research In Motion (BlackBerry) und Apple.

So überrascht es wenig, dass Marvell den Absatz von Produkten im Mobile- und Wireless End-Markt um 18 Prozent gegenüber dem Vorquartal steigern konnte, wobei das Geschäft zuletzt 22 Prozent zum Gesamtumsatz beisteuerte. Auch in diesem Quartal dürfte die Nachfrage aus dem Mobilfunksektor weiter hoch bleiben - Marvell rechnet auch im laufenden Quartal mit einem Wachstum von mehr als 25 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Marvell will den eBook-Reader-Markt erobern
Daneben gewinnt auch ein anderes Geschäft mehr und mehr an Fahrt, in das der Chipspezialist erst im vergangenen Jahr eingestiegen ist. Mit dem Marvell Armada 166E Application Prozessor hatte Marvell Ende letzten Jahres eine neue Chip-Plattform vorgestellt, die insbesondere für den Einsatz in eBook-Readern konzipiert ist. Durch die Chip-Plattform sollen weniger Bauteile im eReader notwendig sein, wodurch das Gerät insgesamt weniger Strom verbrauchen soll, verspricht das Unternehmen.

Nunmehr kann Marvell erste Kunden aus China für seinen vollintegrierten EPD-Controller (e-Paper Display) vorweisen. Wie am Vortag bekannt wurde, will Marvell mit der chinesischen Hanwang zusammenarbeiten, um den weltweiten eBook-Reader-Markt zu revolutionieren.

Marvell gewinnt Kunden aus China
Hierfür haben die beiden Firmen neue eReader vorgestellt, die mit dem Marvell Armada 166E Prozessor ausgestattet sind. Für Marvell ist die Zusammenarbeit mit Hangwang ein großer Schritt nach vorne, gelten die Chinesen als Marktführer im chinesischen eReader-Markt. Das Unternehmen brachte bereits in 2008 seinen ersten elektronischen eBook-Reader auf den Markt und kontrollierte im ersten Quartal 2010 etwa 66 Prozent des eReader-Marktes in China.

Neben Hangwang hat Marvell mit Koobe noch ein weiteres Unternehmen aus China als Kunden für seinen Armada 166E Chip gewinnen können. In dem von Koobe konzipierten „JinYong Reader“ soll ebenfalls der neue Marvell-Chip zum Einsatz kommen. Der Markterfolg in China ist für Marvell von großer Bedeutung, zumal die Marktanalytiker aus dem Hause Display Search davon ausgehen, dass China noch vor dem Jahr 2015 zum weltweit größten Markt für eBook-Reader aufsteigen wird…

Kurzportrait
Die im Jahre 1995 gegründete und im kalifornischen Sunnyvale und auf den Bermudas ansässige Marvell Technology Group gilt als Spezialist für Kommunikations- und Breitband-Chips. Zudem stieg Marvell auch in das Geschäft mit Flashspeicher-Controllern und eBook-Reader Chipsatzlösungen ein.

Zunächst konzentrierte sich Marvell auf die Fertigung von Speicherkomponenten und belieferte insbesondere Laufwerk- und Festplattenhersteller wie Fujitsu, Hitachi, Samsung, Seagate und Toshiba. Später entwickelte das Unternehmen auch Produkte für den Halbleitermarkt, darunter Controller, Switches und Transceiver sowie Mobilfunk- und Handheld-Chips.

Insgesamt ist der US-Halbleiterspezialist heute in sechs wesentliche Produktbereiche unterteilt: Switching Products, Communications Controller and Embedded Processor Products, Enterprise Transceiver and PC Connectivity Products, Wireless and Personal Area Networking Products, Printing Application-Specific Integrated Circuit (ASIC) Products sowie Power Management and Green Technology Products.

Der Bereich Switching Products bietet Switching-Lösungen an, welche insbesondere für Systemhersteller zugeschnitten sind. Die Alaska-Produktfamilie ist das Ergebnis des Transceiver Geschäftsbereichs. Marvells Ethernet-Transceiver unterstützen insbesondere die schnellen Netzwerkstandards LAN und MAN.

Die Produktgruppe Wireless Products entwickelt unter anderem die Libertas-Chipsätze, welche für den high-end Netzwerkmarkt zugeschnitten sind. Mit seinen Yukon Ethernet-Controllern, die aus dem Geschäftsbereich PC Connectivity Products hervorging, entwickelt Marvell wichtige Komponenten für Client-/Server Netzwerke. Gateway- und Speicherlösungen sowie VoIP-, Connectivity- und Power-Management-Produkte runden das Marvell-Produktportfolio entsprechend ab.

Nach der Übernahme von Galileo Technology im Jahr 2001, ergänzte sich das Unternehmen im Jahr 2003 im Netzwerkbereich durch die Übernahme von RADLAN Computer Communications. Ende 2003 übernahm Marvell den Spezialisten Asica vollständig. Im Herbst 2005 kaufte Marvell das Festplatten-Controllergeschäft von QLogic. Im Dezember folgte dann die Übernahme von UTStarcoms Chip-Design-Geschäft. Anfang 2006 kaufte Marvell das Printer-Chip-Geschäft von Avago. Zudem wurde das XScale-Mobilfunkchipgeschäft von Intel übernommen.

Zu den Kunden von Marvell zählen namhafte Smartphone-Hersteller und Technologiekonzerne wie Apple, Samsung, Research In Motion, Intel, Hitachi, Seagate, Toshiba und Western Digital. Insgesamt ist die Marvell-Gruppe mit eigenen Tochterfirmen in Japan, Taiwan, Großbritannien und Israel vertreten.

Meldung gespeichert unter: Marvell Technology Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...