Marvell Technology expandiert in neue Märkte

Donnerstag, 10. Dezember 2009 14:19
Marvell Technology Group

(IT-Times) - Die Aktien des US-Herstellers von Kommunikationschips, Marvell Technology (Nasdaq: MRVL, WKN: 930131), kletterten jüngst auf ein neues Jahreshoch, nachdem das Unternehmen für das laufende vierte Fiskalquartal 2010 höhere Umsätze in Aussicht gestellt hat.

Geschäft mit Neuprodukten zieht stark an
Mit ein Grund für den Erfolg des Unternehmens ist die weiterhin hohe Nachfrage nach Smartphones. Wichtige Marvell-Kunden wie der kanadische Hersteller Research In Motion haben neue Geräte (Bolt 9700 3G Smartphone) auf den Markt gebracht, die auf den neuesten Kommunikationschips aus dem Hause Marvell basieren.

Das Produktfeuerwerk der Hersteller führte letztendlich dazu, dass das Geschäft mit Mobilfunk- und Wireless-Produkten bei Marvell um 40 Prozent gegenüber dem Vorquartal zulegte. Das Mobile-Geschäft steuerte im jüngsten Quartal 20 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Ebenfalls zum Erfolg trug das Geschäft mit neuen Produkten bei. Mit Neuprodukten setzte Marvell 80 Mio. US-Dollar um, ein Zuwachs von 100 Prozent gegenüber dem Vorquartal - ein Beleg für die Akzeptanz der neuen Marvell-Chips bei den Kunden.

Weiteres Wachstum verspricht der Vorstoß von Marvell im Bereich eBook-Reader. Durch eine Kooperation mit dem ePaper-Spezialisten E Ink sollen eReader der neuesten Generation hervorgehen. Noch schnellere und leistungsfähigere eBook-Reader mit weniger Stromverbrauch verspricht Marvell durch neue Chipsätze.

Marvell steigt in den Markt für eReader ein
Im Mittelpunkt der Kooperation steht die Integration der E Ink Paper-Display Technik (EPD) in den Marvell Armada 166E Prozessor, den das Unternehmen erst kürzlich auf den Markt gebracht hat. Durch diesen Schachzug sind weniger Bauteile im eReader notwendig, wodurch das Gerät insgesamt weniger Strom verbrauchen soll. Zudem fallen dadurch gleichzeitig auch die Produktionskosten dank der On-Chip-Integration niedriger aus. Dadurch sollen eReader deutlich günstiger am Markt angeboten werden können.

Derzeit bietet der Marktführer Amazon.com seinen Kindle für 259 US-Dollar an. Marktbeobachter gehen davon aus, dass die Preisschwelle für das Erreichen des Massenmarktes bei unter 200 US-Dollar liegt. Marvell will erste eBook-Reader mit entsprechenden Marvell-Chips auf der kommenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas im Januar 2010 präsentieren. Erste Produkte werden dann im Jahr 2010 erwartet.

Mit dem Vorstoß wagt sich Marvell in einen Marktbereich vor, der in den nächsten Jahren rasante Zuwachsraten verspricht. Die Marktforscher aus dem Hause iSuppli rechnen damit, dass im Jahr 2012 bereits 18,3 Mio. eBook-Displays abgesetzt werden, wobei die Marktforscher dann bereits mit einem Branchenumsatz von 291,2 Mio. US-Dollar rechnen…

Kurzportrait
Die im Jahre 1995 gegründete und im kalifornischen Sunnyvale und auf den Bermudas ansässige Marvell Technology Group gilt als Spezialist für Kommunikations- und Breitband-Chips. Zuletzt stieg Marvell auch in das Geschäft mit Flashspeicher-Controllern ein.

Zunächst konzentrierte sich Marvell auf die Fertigung von Speicherkomponenten und belieferte insbesondere Laufwerk- und Festplattenhersteller wie Fujitsu, Hitachi, Samsung, Seagate und Toshiba. Später entwickelte das Unternehmen auch Produkte für den Halbleitermarkt, darunter Controller, Switches und Transceiver sowie Mobilfunk- und Handheld-Chips.

Insgesamt ist der US-Halbleiterspezialist heute in sechs wesentliche Produktbereiche unterteilt. Der Bereich Switching Products bietet Switching-Lösungen an, welche insbesondere für Systemhersteller zugeschnitten sind. Die Alaska-Produktfamilie ist das Ergebnis des Transceiver Geschäftsbereichs. Marvells Ethernet-Transceiver unterstützen insbesondere die schnellen Netzwerkstandards LAN und MAN.

Die Produktgruppe Wireless Products entwickelt unter anderem die Libertas-Chipsätze, welche für den high-end Netzwerkmarkt zugeschnitten sind. Mit seinen Yukon Ethernet-Controllern, die aus dem Geschäftsbereich PC Connectivity Products hervorging, entwickelt Marvell wichtige Komponenten für Client-/Server Netzwerke. Gateway- und Speicherlösungen sowie VoIP-, Connectivity- und Power-Management-Produkte runden das Marvell-Produktportfolio entsprechend ab.

Nach der Übernahme von Galileo Technology im Jahr 2001, ergänzte sich das Unternehmen im Jahr 2003 im Netzwerkbereich durch die Übernahme von RADLAN Computer Communications. Ende 2003 übernahm Marvell den Spezialisten Asica vollständig. Im Herbst 2005 kaufte Marvell das Festplatten-Controllergeschäft von QLogic. Im Dezember folgte dann die Übernahme von UTStarcoms Chip-Design-Geschäft. Anfang 2006 kaufte Marvell das Printer-Chip-Geschäft von Avago. Zudem wurde XScale-Mobilfunkchipgeschäft von Intel übernommen.

Den Großteil seiner Umsatzerlöse erzielt Marvell durch wenige Großkunden. So rüstet das Unternehmen neben Apple, Intel, Samsung, Hitachi, Seagate, Toshiba auch Research In Motion und Western Digital aus. Insgesamt ist die Marvell-Gruppe mit eigenen Tochterfirmen in Japan, Taiwan, Großbritannien und Israel vertreten.

Meldung gespeichert unter: Marvell Technology Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...