Marktforscher: US-Videospieleerlöse sinken überraschend stark

Freitag, 17. April 2009 10:13
NIntendo_Super_Smaash-Bros.gif

NEW YORK - Die US-Videospieleerlöse sind im Monat März überraschend stark eingebrochen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher aus dem Hause NPD Group. Demnach fiel der Umsatz der Branche im Zusammenhang mit Hardware und Software um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,43 Mrd. US-Dollar.

Für das vergangene erste Quartal 2009 ergibt sich ein Branchenumsatz von 4,25 Mrd. Dollar, womit der Markt im Vergleich zum Vorjahr stagnierte. Damit scheint sich erstmals die allgemein schwache Wirtschaftssituation auch auf die Spielebranche auszuwirken, die sich bislang vergleichsweise immun gegenüber dem Abwärtstrend in der Wirtschaft zeigte.

So sanken die Hardware-Umsätze im Zusammenhang mit dem Verkauf von Spielekonsolen im März um 18 Prozent auf 455,6 Mio. Dollar, so die NPD Group. Die Softwareerlöse schrumpften um 17 Prozent auf 792,8 Mio. Dollar, während das Geschäft mit Spielezubehör und Controllern um 15 Prozent auf 185,7 Mio. Dollar zurückging.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...