Markt für Bewegungssensoren wächst, Nintendo größter Nachfrager

Dienstag, 9. März 2010 11:57
Nintendo_Wii_Controller.jpg

EL SEGUNDO (IT-TIMES) - Der japanische Elektronikhersteller Nintendo Co. Ltd. (WKN: 864009) hat den südkoreanischen Wettbewerber auf dem Markt der Mikrosysteme abhängen können, so eine Studie des US-Marktforschungsunternehmens iSuppli.

Wie die Marktforscher errechneten, ist in 2009 Nintendo zur Nummer eins der größten MEMS-Käufer aufgestiegen. MEMS steht dabei für Microelectromechanical Systems. Diese Mikrosysteme werden in Konsumentenelektronik wie Konsolen oder aber auch Mobiltelefonen eingesetzt. Obwohl die Nachfrage nach Elektronikprodukten stark gefallen sei, habe der Markt für MEMS in 2009 ein respektables Wachstum von 7,6 Prozent auf 1,19 Mrd. US-Dollar gezeigt. Nach Berechnungen von iSuppli soll somit in 2013 der MEMS-Markt die 2,5 Mrd. US-Dollar-Schwelle knacken.

In 2007 und 2008 war Nintendo bisher Nummer zwei der Top-MEMS-Einkäufer. In 2009 legten die Japaner dann bei den Bestellungen von Gyroskopen kräftig zu und stiegen zur Spitze auf. Gyroskope verwendet Nintendo für die Bewegungs- und Lagemessung beim Wii Motion Plus Plug-in. Daher hätte Nintendo in 2009 insgesamt 108 Mio. US-Dollar für MEMS ausgegeben, 11,9 Prozent mehr als in 2008.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...