Manager von Infineon trifft der Sparzwang - Umsatzrückgang

Donnerstag, 12. Februar 2009 11:35
Infineon Technologies Unternehmenslogo

MÜNCHEN - Der Münchner Chipkonzern Infineon Technologies AG (WKN: 623100) plant massive Einsparungen. Wie Infineon-Chef Peter Bauer auf der heutigen Aktionärsversammlung mitteilte, wird auch das Management nicht von den Einschnitten verschont bleiben.

So sollen die festen Gehälter des Infineon-Vorstandes um zehn Prozent gesenkt werden, das des Vorstandsvorsitzenden Peter Bauer sogar um 20 Prozent. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom heutigen Tag kündigte Bauer darüberhinaus unbezahlten monatlichen Sonderurlaub von zwei bis drei Tagen für das Management des Chipherstellers an, wodurch eine Arbeitskostenersparnis pro Mitarbeiter von rund 15 Prozent erzielt werden soll. Etwa 400 Infineon-Angestellte der höheren Ebenen dürften von dieser Maßnahme betroffen sein.

Für die Belegschaft von Infineon soll es über die schon angekündigte Kurzarbeit in den Werken Regensburg und München sowie die Entlassung von 3.000 Mitarbeitern weltweit weitere Härten geben. So schloss Bauer in seiner heutigen Rede vor den Aktionären Lohnerhöhungen für die Mitarbeiter momentan aus und kündigte „schmerzhafte Veränderungen“ beim Bonussystem des Unternehmens an.

Meldung gespeichert unter: Infineon Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...