Linear Technology: Umsatzrückgang auch für das 4. Quartal erwartet

Mittwoch, 15. April 2009 12:21
Linear Technology

MILPITAS (KALIFORNIEN) - Die Linear Technology Corp. (Nasdaq: LLTC, WKN: 872629) wies die Ergebnisse für das dritte Quartal 2009 sowie für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres aus. Dabei konnte der Hersteller von integrierten Schaltkreisen nicht an die Ergebnisse aus dem Vorjahreszeitraum anknüpfen. 

Im dritten Quartal 2009 erzielte Linear Technology einen Umsatz von 200,93 Mio. US-Dollar nach 297,86 Mio. Dollar im Vorjahrszeitraum. Der Bruttogewinn sank von 230,92 Mio. Dollar auf nunmehr 148,27 Mio. Dollar. Es wurde ein operativer Gewinn von 73,11 Mio. Dollar erzielt (2008: 145,89 Mio. Dollar). Auch der Nettogewinn sank auf 54,46 Mio. Dollar nach 99,23 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Entsprechend reduzierte sich der Gewinn je Aktie von 44 Cent auf 25 Cent. 

Der Umsatz der ersten neun Monate sank in 2009 von 868,07 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum auf 760,48 Mio. Dollar. Auch beim Bruttogewinn musste Linear Technology Einbußen hinnehmen: Nach 670,86 Mio. Dollar in 2008 wurden für 2009 noch 576,06 Mio. Dollar erzielt. Der operative Gewinn lag mit 333,01 Mio. Dollar ebenfalls unter dem Wert von 2008 (Vorjahr: 423,9 Mio. Dollar). Linear Technology meldete 257,27 Mio. Dollar Nettogewinn nach 284,46 Mio. Dollar im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie sank auf 1,15 Dollar (2008: 1,26 Dollar). 

Meldung gespeichert unter: Linear Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...