Japan senkt Zollsatz für DRAM-Chips aus Südkorea drastisch

Mittwoch, 15. April 2009 10:40
Hynix

SEOUL - Der Qimonda-Wettbewerber Hynix Semiconductor (WKN: A0HGYA) kann auf neue Erlöse in Japan hoffen. Nach drei Jahren senken die japanischen Behörden die Zölle für die Einfuhr von DRAM-Speicherchips aus Südkorea von 27,2 auf 9,1 Prozent. Bei dem höheren Zollsatz handelte es sich um einen Strafzoll, der die Handelsbeziehungen zwischen Südkorea und Japan belastete. Das berichtet die Financial Times.

Der Strafzoll ist auf Hynix-Chips gelegt worden, nachdem das Unternehmen in den Jahren 2001 und 2002 Subventionen erhalten hatte, die den Wettbewerb auf dem weltweiten Chipmarkt verzerrt hätten. Die EU belegt Hynix-Chips seit 2007 mit Strafzöllen, die auch noch nicht aufgehoben wurden. Gleiches gilt für die USA, in denen seit 2008 erhöhte Zölle erhoben werden.

Meldung gespeichert unter: Hynix

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...