JA Solar drängt in die erste Liga

Dienstag, 22. Juni 2010 13:10
JA Solar Holdings

(IT-Times) - Nachdem Nachfrageeinbruch im vergangenen Jahr laufen die Geschäfte beim chinesischen Solarzellenhersteller JA Solar Holdings (Nasdaq: JASO, WKN: A0F5W9) wieder rund. Nach Angaben von Barclays Capital gilt JA Solar für den Rest des Jahres als ausverkauft. Das Unternehmen habe bereits damit begonnen, nur noch ausgewählte Kunden zu beliefern, da die Nachfrage aktuell das Angebot übersteige, heißt es bei Barclays.

Daraufhin deuten auch die jüngsten Preisentwicklungen auf dem Spot-Markt hin. Einige chinesische Solarmodulehersteller haben damit begonnen, ihre Preise leicht anzuheben, wie der Branchendienst DigiTimes meldet. Allerdings gehen Marktbeobachter davon aus, dass die Preise im dritten Quartal wieder sinken werden, wenn die Senkung der Einspeisevergütung in Deutschland in Kraft getreten ist.

JA Solar präsentiert neue Solarzellen mit 18,9%igen Wirkungsgrad
JA Solar sieht sich für den erwartenden Nachfragerückgang aus Deutschland gut gerüstet. Das Unternehmen hat pünktlich zur Solarmesse Intersolar seine neuen Secium-Zellen vorgestellt, die einen Wirkungsgrad von 18,9 Prozent aufweisen. Die neuen Secium-Zellen reagieren deutlich besser auf Kurzwellen und ermöglichen dadurch einen höheren Wirkungsgrad, der inzwischen auch vom Fraunhofer Institute für Solar Energiesysteme bestätigt wurde. Die Pilot-Produktion der neuen Secium-Zellen habe bereits im Mai begonnen, wobei die Volumenproduktion in der zweiten Jahreshälfte starten soll, heißt es bei JA Solar.

JA Solar steigt in die Produktion von Solar-Wafern ein
Daneben positioniert sich JA Solar immer mehr als vollintegrierter Solarkonzern. Nachdem das Unternehmen in der Vergangenheit vor allem Solarzellen herstellte, produziert JA Solar inzwischen auch Solarmodule. In den nächsten Monaten will das Unternehmen aber auch Ingots und Solar-Wafer im eigenen Haus produzieren und damit mit Wettbewerbern wie Yingli Green und Trina Solar gleichziehen, die bereits mit einem vertikalen Geschäftsmodell im Markt aufgestellt sind.

Bislang galt JA Solar als kleiner Player im chinesischen Markt. Mit dem jüngsten Produktionsausbau und der vertikalen Aufstellung schließt das Unternehmen aber zu den Branchengrößen auf. Zudem dürfte die Produktionskapazität der Chinesen in diesem Jahr die Marke von einem Gigawatt erreichen, womit die Gesellschaft in der Lage sein sollte, die Umsatzmarke von einer Mrd. Dollar zu überschreiten - dann wäre JA Solar in der ersten Liga der weltweit führenden Solarkonzerne angekommen.

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete JA Solar Holdings Co Ltd. gilt heute als einer der führenden Solarzellenhersteller Chinas. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shanghai fertigt Solarzellen und Solarmodule in seinen eigenen Fertigungsfabriken in Hebei/China.

Das Unternehmen hat sich dabei auf die Herstellung von mono- und multikristallinen Solarzellen spezialisiert. Die von JA Solar produzierten Solarzellen weisen Wirkungsgrade von 16 bis 18 Prozent auf. JA Solar verkauft seine Solarzellen mehrheitlich an Solarmodulehersteller in China, Deutschland, Schweden, Spanien, Südkorea und in die USA. Zu den größten Kunden der Gesellschaft gehören unter anderem die Solarspezialisten Canadian Solar, Wuxi Jiacheng, Shanghai Chaori, Jiangsu Aide Solar Energy S&T Co und Shanghai Solar Energy S&T Co.

Erst im Dezember 2007 gründete JA Solar mit der JA Solar Hong Kong Limited eine neue Einheit. Operativ wird das Geschäft von der 100%igen Tochterfirma JingAo Solar Co (JA Hebei) voran getrieben. Zudem hält das Unternehmen 100 Prozent der Anteile an den Firmen Shanghai JA Solar PV Technology Co (JA Zhabei) und JA Solar Technology Yangzhou Co (JA Yangzhou) beteiligt.

Neben dem Verkauf von Solarzellen bietet JA Solar auch Prozessabwicklungsservices für seine Kunden. Liefert der Kunde seine eigenen Solar-Wafer an JA Solar, verarbeitet das Unternehmen diese zu Solarzellen und schickt die fertigen Zellen dann zurück an den Kunden. Daneben bietet JA Solar auch OEM-Services an und fertigt Solarzellen bzw. Solarmodule nach den Spezifikationen des Herstellers an. Inzwischen fertigt JA Solar auch multi- und monokristalline Solarmodule. In 2010 will JA Solar auch in die Produktion von Ingots und Solar-Wafern einsteigen und sich damit vertikal im Markt aufstellen.

Neben der Errichtung eines neuen Forschungscenters, baut JA Solar derzeit gerade an einer neuen Fertigungslinie für Solarzellen an seinem Standort in Yangzhou, in der Provinz Jiangsu. Um sich Silizium für seine Produktion zu sichern, unterhält JA Solar langfristige Lieferverträge wie mit dem Silizium-Produzenten Jiangsu Zhongneng Polysilicon Technology Development Co.

Zahlen

Für das vergangene Märzquartal meldet JA Solar einen Umsatzsprung auf 1,91 Mrd. Yuan bzw. 279,2 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 231,7 Mio. Yuan im Jahr vorher. Dabei konnte der Solarspezialist einen Nettogewinn von 262,1 Mio. Yuan oder 38,4 Mio. US-Dollar bzw. 24 US-Cent je Aktie einfahren, nachdem in der Vorjahresperiode noch ein Nettoverlust von 201 Mio. Yuan oder 1,25 Yuan je Aktie zu Buche stand.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte JA Solar die Markterwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 18 US-Cent je Aktie und mit Einnahmen von 264 Mio. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: JA Solar Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...