IOTA kooperiert mit Cisco, Volkswagen, Samsung und Microsoft

Marktplatz für den Handel von Daten

Freitag, 1. Dezember 2017 09:56

NEW YORK (IT-Times) - Großer Sprung nach vorn für das Blockchain-Projekt IOTA. Die Open-Source-Blockchain rund um das Internet der Dinge hat gleich Kooperationen mit mehreren Unternehmen geschlossen.

IOTA Foundation logo

Dazu zählen Cisco Systems, die Volkswagen AG (VW), Huawei und Samsung. Gemeinsam mit Cisco, VW und Samsung will IOTA einen sicheren Marktplatz für Daten an den Start bringen, erklärt IOTA-Mitgründer David Sønstebø.

Bei diesem Daten-Marktplatz handelt es sich um ein komplett separates Projekt, dass das zugrundeliegende IOTA-Protokoll nutzt. Die IOTA Foundation hat ihren Hauptsitz in Berlin und treibt das entsprechende Blockchain-Projekt voran.

Auf den neuen Marktplatz sollen Firmen Daten kaufen und verkaufen können. Laut IOTA werden täglich inzwischen mehr als 2,5 Quintillionen Bytes an Daten generiert, wobei der Datenstrom exponentiell auf monatlicher Basis zunimmt, so Reuters.

Mehr als 99 Prozent dieser Daten gehen jedoch verloren oder werden nicht genutzt, da es für die Eigentümer keine Möglichkeit gibt, Daten sicher zu handeln. Laut Sønstebø können jegliche Daten monetarisiert werden. Das gilt sowohl für Wetterdaten als auch für andere Daten, die zum Beispiel durch Internetgeräte generiert werden.

Meldung gespeichert unter: IOTA

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...