Intuit warnt vor Umsatzverschiebung - Aktien schwächer

Finanzsoftware

Donnerstag, 13. Februar 2014 09:00
Intuit_new.gif

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Finanzsoftwarehersteller Intuit warnt vor schwächeren Umsätzen für das vergangene Januarquartal. Intuit geht davon aus, dass sich Steuer-Umsätze vom zweiten in das laufende dritte Fiskalquartal 2014 verlagern werden. Intuit-Aktien geben daraufhin um mehr als vier Prozent nach.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal erwartet Intuit (Nasdaq: INTU, WKN: 886053) einen Umsatz zwischen 775 bis 780 Mio. Dollar, während Analysten bis dato mit Einnahmen von 902 Mio. Dollar gerechnet hatten. Den bereinigten operativen Gewinn sieht Intuit zwischen 10 und 15 Mio. Dollar bzw. 0,01 bis 0,02 Dollar je Aktie. Analysten hatten an dieser Stelle bislang mit einem Nettogewinn von 26 US-Cent je Aktie kalkuliert. Insgesamt geht man bei Intuit davon aus, dass sich Umsatzerlöse von 120 Mio. Dollar in das laufende Quartal verlagern werden.

Meldung gespeichert unter: Intuit

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...