Intel will US-Kartellstreit beilegen

Dienstag, 22. Juni 2010 09:28
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Der weltweit größte Chipkonzern Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) befindet sich in Verhandlungen mit den US-Kartellbehörden, um einen laufenden Kartellstreit beizulegen. Intel wird vorgeworfen, seine monopolartige Stellung im Halbleitermarkt genutzt zu haben, um Wettbewerber aus dem Markt zu drängen.

Die Federal Trade Commission (FTC) hatte am 16. Dezember 2009 eine Klage gegen Intel eingereicht. Bis zum 22. Juli 2010 wolle man nunmehr verhandeln, um sich außergerichtlich zu einigen, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Die Gespräche seien vertraulich, so dass Intel keine weiteren Kommentare bezüglich der Verhandlungen in der Öffentlichkeit preisgeben wird, wie es heißt.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...