Intel: Umsatz- und Gewinneinbruch, keine Prognose für 2009

Mittwoch, 15. April 2009 09:24
Intel

SANTA CLARA - Der US-Halbleiterhersteller Intel Corp. (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) wies heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2009 aus. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn mussten Verluste hingenommen werden. 

Intel wies im ersten Quartal 2009 einen Umsatz von 7,14 Mrd. US-Dollar aus, im Vorjahreszeitraum waren es 9,07 Mrd. Dollar. Der Bruttogewinn sank von 5,20 Mrd. Dollar in 2008 auf nunmehr 3,26 Mrd. Dollar. Diese Entwicklung setzte sich auch beim operativen Gewinn fort: Hier wurden 670 Mio. Dollar erzielt (2008: 2,06 Mrd. Dollar). Das EBT (Gewinn vor Steuern) lag mit 652 Mio. Dollar ebenfalls deutlich unter dem Vorjahreswert von 2,17 Mrd. Dollar. Ähnlich verhielt es sich auch mit dem Nettogewinn, der von 1,44 Mrd. Dollar im ersten Quartal 2008 auf jetzt 647 Mio. Dollar sank. Intel wies einen (verwässerten) Gewinn je Aktie von elf Cent aus (2008: 25 Cent). 

Laut Intel sei besonders der Absatz von Mikroprozessoren im ersten Quartal 2009 rückläufig gewesen. Der Umsatz des „Atom-Prozessors ging um 27 Prozent auf 219 Mio. Dollar zurück. Durch die schlechte Nachfragesituation habe es zudem Preissenkungen auf dem Markt gegeben, was sich ebenfalls negativ auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt habe. 

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...