Intel streicht 1.500 Stellen in Costa Rica

Halbleiter

Mittwoch, 9. April 2014 11:37
Intel Logo

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel streicht 1.500 Stellen in seinen Fertigungs- und Testzentren in Costa Rica. Für Costa Rica ist die Maßnahme ein harter Rückschlag, diente die Intel-Präsenz als Vorzeigeprojekt für den neuen Hightech-Sektor in Costa Rica.

Intel will die entsprechenden Fertigungs- und Testoperationen stattdessen nach Asien verlagern. Dies ist Teil der neuen Strategie, wodurch Intel seine gesamte Organisation straffen und stärker an die Hauptabsatzmärkte ausrichten will. Trotz des Teilrückzugs wird Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681) eigenen Angaben nach weiterhin mehr als 1.200 Ingenieure, Finanz- und Personalverwaltungsmitarbeiter in Costa Rica beschäftigen. Costa Ricas Außenhandelsministerin Anabel Gonzalez will trotz des Rückschlags weiter versuchen, Hightech-Unternehmen für den Standort Costa Rica zu begeistern.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...