Intel-Rivale AMD rutscht tief in die roten Zahlen - Erwartungen verfehlt

Halbleiterhersteller leidet unter schrumpfenden PC-Markt

Freitag, 17. Juli 2015 09:32
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNVALE (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller und Intel-Rivale Advanced Micro Devices (AMD) hat im vergangenen zweiten Quartal 2015 einen Verlust von 181 Mio. US-Dollar ausweisen müssen. Aber nicht nur beim Ergebnis, sondern auch bei der Umsatzentwicklung verfehlte AMD die Erwartungen der Wall Street. Dennoch kletterten AMD-Aktien nachbörslich um 2,6 Prozent.

Für das vergangene zweite Quartal 2015 meldet AMD einen Umsatzrückgang um knapp 35 Prozent auf 942 Mio. US-Dollar. Dabei wies der Chiphersteller einen Verlust von 181 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie aus, nach einem Minus von 36 Mio. Dollar oder fünf US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen etwaiger Einmalfaktoren summierte sich der bereinigte Nettoverlust auf 17 US-Cent je Aktie, womit AMD die Erwartungen der Wall Street leicht verfehlte. Analysten hatten zuvor mit Einnahmen von 957 Mio. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von 16 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...