IBM vor den Zahlen - massive Reorganisation geplant?

IT-Konzern steht vor der größten Umstrukturierung der Firmengeschichte

Dienstag, 13. Januar 2015 09:20
IBM Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM wird am nächsten Dienstag, den 20. Januar 2015 seine Zahlen für das vergangene vierte Quartal 2014 vorlegen. Analystenhäuser wie Jefferies & Co und die Deutsche Bank senken schon mal ihre Kursziele für den Wert. Beide Häuser warnen vor schwächeren Ergebnissen, wobei auch das Jahr 2015 große Herausforderungen für IBM mit sich bringen könnte.

Marktbeobachter halten zudem eine größere Reorganisation des IT-Konzerns für unausweichlich, um die Struktur des Unternehmens an das Cloud-Zeitalter anzupassen. Es wird erwartet, dass IBM sein Hardware-Geschäft anpasst und Änderungen in seiner Software- und Servicestruktur vornimmt. Wie der britische IT-Branchendienst The Register berichtet, plant IBM die bislang größte globale Reorganisation in der Firmengeschichte.

Zudem dürfte der erstarkte US-Dollar den Druck auf IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) erhöhen. Jefferies-Analyst James Kisner senkt daher seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für das vierte Quartal 2014 auf 24,6 Mrd. US-Dollar bzw. 5,27 Dollar je Aktie, nachdem der Analyst noch Einnahmen von 25,1 Mrd. Dollar und einen Nettogewinn von 5,35 Dollar je Aktie prognostiziert hatte.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...